Neuer Ibiza-Club als Erlebnis

Chauvet Professional beleuchtet Ibizas neuen Heart-Club am Yachthafen

Die jüngste Neugründung auf Ibiza ist ein Club-Restaurant namens Heart, das idyllisch vor dem Yachthafen neben dem Ibiza Grand Hotel liegt. Die Idee des Clubs: ein dreifaches Erlebnis aus Essens, Tanz- und Musik. Die Macher im Hintergrund: Albert und Ferran Adrià, die Chefköche, die für ihr mit drei Michelin-Sternen dekoriertes Restaurant elBulli berühmt geworden sind und Guy Laliberté, der Gründer des Cirque du Soleil.

Chauvet Rogue R1 Washs im Heart-Club

Arf & Yes aus Belgien wurde damit beauftragt, ein Lichtkonzept für das Restaurant zu schaffen und setzte 112 Chauvet Professional Rogue R1 Washes ein, geliefert vom spanischen Vertrieb Stonex Show Lighting. „Das Konzept gleicht keinem normalen Club“, kommentierte Ignace D’Haese, die eine Hälfte von Arf & Yes. „Es ist mehr eine Las Vegas-Show als ein Club oder ein Restaurant. Das Heart-Erlebnis besteht aus mehreren Shows, und jeder Abend hat viele Facetten. Demzufolge bietet der Ort ein anderes Erlebnis im Vergleich zu anderen Clubs auf Ibiza, die ausschließlich eine klassische Club-Atmosphäre anbieten.“ Das Heart besteht aus drei Bereichen oder Räumen: der Terrasse – einem pop up street food Markt auf dem Dachgeschoss, dem Supper Club – mit Abendessen und Getränken, serviert als Teil einer fesselnden Darbietung, und schließlich dem Club mit elektronischer Musik und DJs. Jeden Abend wird den Gästen ein ausgiebiges drei-Gänge-Menu serviert, gefolgt von einem bunten Performance Programm. Insgesamt dauert das Erlebnis drei Stunden. Da sich der Hauptteil des Abends im Supper Club befindet, bestand die Aufgabe von Arf & Yes darin, ein Lichtkonzept zu schaffen, dass sich an die verschiedenen Situationen und Stimmungen des Abends anpassen kann.

„Das Hauptproblem war, dass wir mehrere Lichtkonzepte für den Raum gestalten mussten. Während des Abends wird der Supper Club mehrmals verwandelt, so ändern sich auch die Anforderungen an die Beleuchtung. Den wechselnden Abendphasen entsprechend, fügen wir im Laufe des Abends neue Beleuchtungselemente hinzu. Die Rogues ermöglichen es Veränderungen in Stimmung und Atmosphäre herbeizuführen.“

D’Haese’s Konzept verleiht den Rogues sowohl eine warme Atmosphäre am Anfang des Abends als auch eine kühlere Stimmung am späteren Abend. Die größte Herausforderung war es, eine Lösung zu finden, die die Musiker und Tänzer auf der Bühne beleuchtet sowie mit einem entsprechend atmosphärischen Licht das Abendessen begleitet. Zwei höchstverschiedene Teile des Abendprogrammes, die nichtsdestotrotz aufs Engste miteinander verknüpft sind.

„Wir mussten berücksichtigen, dass wir nicht nur das Licht während des Essens zu gestalten hatten, sondern auch das Licht für die Performance. Dafür brauchten wir selbstverständlich ein vielseitiges Lichtkonzept. Die Rogues passen einfach perfekt, weil sie sowohl Farbe sanft einblenden können als auch in voller Leistung Showbeleuchtung erzeugen können. Dadurch sind sie für alle Anwendungen und Zwecke einsetzbar. Selbst während der Nachtisch serviert wird, ändert es sich schon die Atmosphäre durch die Beleuchtung. Obwohl man darauf nicht bewusst achtet, spielen die Rogues eine große Rolle bei der Veränderung der Atmosphäre. Sie ermöglichen eine reibungslose Transition zwischen den Etappen des Abends.“

Obwohl die Rogues nicht sehr hoch von der Decke abgehängt werden konnten, war es nichtsdestotrotz möglich, eine eindrucksvolle Farbmischung zu erzeugen. D’Haese sagte: „Die relativ niedrige Deckenhöhe im Supper Club hat die Frage aufkommen lassen, ob die Höhe ausreichend für genügend Farbmischung sein würde. Doch die Rogues können trotz der niedrige Deckehöhe lebendige warme Farbe erzeugen.“ In den ersten Monaten seit der Öffnung des Clubs sind zahlreiche berühmte Bands wie Duran Duran und die Chemical Brothers auf der Bühne aufgetreten. D’Haese und sein Team sind sehr zufrieden mit ihren Lichtkonzept, welches von den Chauvet Professional Rogue Vorrichtungen unverkennbar geprägt ist.

Das könnte Sie auch interessieren: