Lichttechnik

Claypaky bei Nordamerika Tour von Deftones

Bei der Tour durch Nordamerika der Alternative-Metal-Band Deftones hat der Licht-, Produktions- und Bühnenbildner Jon Eddy auf Claypaky Xtylos Scheinwerfer und den Claypaky ReflectXion gesetzt.

Claypak Deftones(Bild: Errick Easterday)

Eddy plante die Tournee der Band für 2020, die wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt wurde. Nun gestaltete er die Tournee neu und experimentierte mit Claypaky Xtylos- und ReflectXion-Einheiten. „Ich konnte mit beiden ein paar Monate verbringen“, sagt er. „Als dann das Psycho Las Vegas Festival, das ich in den letzten fünf Jahren konzipiert habe, 2021 wieder stattfand, habe ich Xtylos und ReflectXion dort eingesetzt. Sie sahen in der MGM Arena fantastisch aus.“

Anzeige

Eddy habe wieder an Xtylos und ReflectXion gedacht, als es um die Gestaltung der Deftones-Tour 2022 ging. „Ich wollte einen weniger-ist-mehr-Look […]“, erklärt er. „Ich mag es, viel negativen Raum zu nutzen, und Beam-Scheinwerfer sind gut dafür geeignet, da ich nicht die ganze Bühne ausleuchten wollte.“

Er entwarf eine Plattform, die aus Rauten besteht, welche mit Beams und Sceptrons gefüllt sind. „Wir verwendeten 48 Xtylos. Sie waren unser einziges bewegliches Licht mit acht, sechzehn und vierundzwanzig Scheinwerfern auf den kleinen, mittleren und großen Rauten“, erklärt Eddy. „Wir hatten auch ein paar Followspots und einen Wash Beam auf der Bühne.“

Claypaky Deftones(Bild: Claypaky)

„Mit Xtylos kann ich Blau und Rot verwenden, und sie sind so solide wie alles, was ich je mit Weiß oder ohne Farbe hatte“, berichtet er. „Das ist für einen Lichtdesigner sehr erfreulich. Ich liebe es, wie das Licht durch die Breakup-Prismen und Gobos schneidet und so gesättigt ist […].“

Eddy wollte einen Spiegel als Lichtquelle auf dem Boden hinter dem Sänger Chino Moreno verwenden und hielt dies für „die perfekte Gelegenheit, etwas anderes zu machen“. ReflectXion forme und biege das Licht, ohne es zu verlieren; die Einheit biete bis zu 99% Reflexion ohne chromatische Aberrationen.

„ReflectXion war eine coole Weiterentwicklung dessen, was ich in der Vergangenheit ausprobiert hatte, und es funktionierte großartig. Bei einigen Songs habe ich alle 48 Xtylos einen Solo-ReflectXion spielen lassen, so dass ein riesiges Prisma entstand, dessen Strahlen vom Spiegel in jede Ecke des Saals gingen.“

Claypaky Deftones(Bild: Mike Kirschbaum)

„Alle fragten, was das für ein Licht sei, vor allem als ReflectXion anfing, sich zu bewegen“, bemerkt Eddy. „Ich musste ihnen sagen, dass es kein Licht ist, sondern ein sich bewegender Spiegel […]“.

Eddy berichtet auch, dass die Synergy-Funktion seiner Avolites-Konsole und des Medienservers es ihm ermöglichte, „Teile des Rigs so zu programmieren und zu aktivieren, dass sie zu bestimmten Zeiten mit dem Video mitspielen. Ich konnte alle Xtylos aktivieren, um mit voller Farbe und Intensität des Spiegels zu spielen.“

„Xtylos werden jetzt definitiv ein wichtiger Teil meines Beleuchtungsrepertoires sein“, schließt der Lichtdesginer. „Ich war schon immer ein großer Fan von Sharpys, aber jetzt, wo ich Xtylos in die Hände bekommen habe, wird es schwer sein, eine Show ohne sie zu machen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.