Lichttechnik

GLP unterstützt Kinderlachen Gala 2021

Am 27. November 2021 fand in der Dortmunder Westfalenhalle die 17. Kinderlachen Gala mit Verleihung der Kind-Awards statt – mit lichttechnischer Unterstützung von GLP.

Eine Person steht auf der Bühne(Bild: GLP)

Der Kinderlachen e.V. unterstützt seit 2002 bedürftige Kinder in ganz Deutschland. Mit dem „Kind Award“ zeichnet der Verein zudem alljährlich Menschen aus, die sich in besonderer Weise für Kinder in Not engagiert haben. In diesem Jahr wurden der Schauspieler Ralf Bauer und die Podcaster Patrick Esume und Björn Werner mit dem „Kind Award“ geehrt.

Anzeige

Die seit 2005 stattfinde Gala wird von ausnahmslos allen Beteiligten ehrenamtlich auf die Beine gestellt. Nach 2019 unterstützt GLP das Charity-Event in diesem Jahr erneut als Technik-Sponsor.

Seit 2020 ist René Geißel von artequip für das Licht-, Set- und Bühnendesign verantwortlich. Nachdem die Kinderlachen Gala 2020 ohne Publikum produziert wurde, war in diesem Jahr lange unklar, ob und in welchem Umfang Publikum zugelassen werde könne.

Eine Band steht auf der Bühne(Bild: GLP)

„Ziemlich früh fiel die Entscheidung, dass auf jeden Fall ein reines TV-Format für den Kinderlachen-Stream produziert werden könne. Daher beschloss ich, drei zusammenhängende, aber dennoch einzeln fotografierbare Bühnen zu planen: Eine Bühne für‚Band & Show‘, eine für ‚Talk & Präsentation‘ und eine Bühne für‚Show & Laudatio‘“, erklärt der Designer. „Alle drei Bühnen bekamen einen eigenen Look, der jeweils durch einen lichttechnischen Eye-Candy-Effekt bestimmt wurde. Darüber hinaus musste auf allen Bühnen auf für Kamerazwecke ausreichende Helligkeit geachtet sowie für die ansprechende lichttechnische Gestaltung der Hintergründe gesorgt werden.“

GLP unterstützte die Kinderlachen Gala in diesem Jahr mit 30 Impression X4 L, 12 FR10 Bar, 10 Fusion Stick FS20, 16 FS16 Z LED-Sticks und 12 Fusion Exo Beam. Die Impression X4 L dienten als Hinterlicht und für Showeffekte im Bühnenhintergrund. Weitere X4 L befanden sich in 4er-Gruppen als Floorlights im „Band & Show“-Bereich. Diese Anordnung wurde durch je drei Exo Beam aufgelöst. „Die Farbgestaltung mit den X4 L war das wichtigste Element in meinen Looks“, sagt René.

Die Beam-Splits realisierten die Fusion by GLP Exo Beam, die ausschließlich auf dem Boden eingesetzt wurden. Die Fusion FS 20 Sticks dienten der Beleuchtung des Backdrops und „überzeugten durch Helligkeit, Farbwiedergabe und ihr tolles Dimmverhalten“.

Die zwölf FR10 Bar waren für den „Eye Candy“ auf der Bühne zuständig. In Vierer-Clustern angeordnet, erzeugten sie großartige Lichtbilder. Der Lichterwald bzw. die Laudatoren-Bühne gestaltete der Designer mit FS16 Z LED-Sticks. „Die FS16 Z bildeten jeweils den ‚Stiel’ von sogenannten Star Flowers, was ein einzigartiges neues Bild ergab. Dank Zoom und Halo-Ring war dieser Gegenlicht-Effekt nicht nur schön anzusehen, sondern auch wirklich gut abzufilmen“, berichtet René.

Eine Frau steht auf der Bühne(Bild: GLP)

Nachdem der Designer auf über 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Licht- und Bühnenshows für namhafte Künstler verfügt, ist ihm die Arbeit mit GLP-Produkten nicht neu: „Ich arbeite von Anfang an mit GLP und kenne Udo Künzler schon eine gefühlte Ewigkeit. Das allererste Movinglight, das ich ansteuerte, war GLPs legendäres Patend Light, auf dessen Nachfolger ich bis heute warte. Die impression-Serie und insbesondere die X4-Familie sind Branchenstandard. Farbwiedergabe, Helligkeit und das einzigartige Dimmverhalten überzeugen mich immer wieder. Insofern habe ich mich gefreut, erstmalig bei der Kinderlachen Gala mit GLP arbeiten zu können.“

René Geißel wurde von seinen Operatoren Philip Bernhard und Timo Greinert vor Ort unterstützt. Die Firma Lleyendecker aus Wuppertal war technischer Dienstleister und stellte den Projektleiter Ulrich Spittmann. „Ohne die enge Zusammenarbeit mit Uli Spittmann wäre es mir nicht möglich gewesen, diese Produktion zu gestalten“, sagt René anerkennend.

Warum er sich für den Kinderlachen e.V. engagiert, begründet er wie folgt: „Den Verein lernte ich bereits im letzten Jahr kennen. Die Arbeit von Marc Peine und Christian Vosseler schien es mir wert, im Ehrenamt unterstützt zu werden. Allein das Projekt ‚Jedem Kind sein eigenes Bett‘ rührt mich zu Tränen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass die Spenden wirklich bei den Betroffenen ankommen. Ich danke Marc und Christian für ihr Vertrauen in meine gestalterische Arbeit, Timo Greinert und Philip Bernhard sowie Uli Spittmann und seinem wundervollen Lleyendecker-Team für die Unterstützung. Weiterer Dank geht an Udo Künzler und Andreas Brandt von GLP, der sich wundervoll um mich und meine Anliegen gekümmert hat.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.