Mobile Zusatztribüne mit fast 4.000 Sitzplätzen

Infrastrukturdienstleister eps beim DFB-Pokal-Spiel in Jena

Die erste Runde im DFB-Pokal begann am Freitag, den 19. August für den Titelverteidiger FC Bayern beim Regionalligisten Carl Zeiss Jena auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena. Für den Besuch des Rekordmeisters lieferte und baute Infrastrukturdienstleister eps eine mobile Zusatztribüne mit fast 4.000 Sitzplätzen im Bereich der Nordkurve.

Eps: freie Sicht von der Tribüne beim DFB Pokal Jena 2016
eps

Der FC Bayern hat sich in der ersten Pokalrunde in Jena souverän mit 5:0 gegen Carl Zeiss Jena durchgesetzt und somit die erste Runde schadlos überstanden. Der Viertligist wehrte sich lange mit viel Leidenschaft vor Tausenden begeisterten Fußballfans. Auch die Bayern lobten die begeisternde Atmosphäre rund um das Stadion und im Innenraum des Ernst-Abbe-Sportfelds.

Die 19.000 Zuschauer kamen nur dank Zusatztribünen alle im Stadion unter. Für diese rekordverdächtige Kulisse rückte eps mit acht LKWs Material auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld an.

Anpfiff für den Aufbau der mobilen Zusatztribüne in der Nordkurve war knapp eine Woche vor dem Spiel. So stand dem freien Blick auf das sportliche Highlight des Jahres beim Carl Zeiss Jena nichts im Wege.

Eps: auf der Tribüne beim DFB Pokal Jena 2016
eps

Das könnte Sie auch interessieren: