The Big Ride for Africa

lemonpie versorgt Sportler und Crew bei Charity-Radtour

Bei der diesjährigen Charity-Radtour „The Big Ride for Africa“ übernahm der Eventcaterer lemonpie die komplette Versorgung der über 500 Teilnehmer und des Organisationsteams. Die Veranstaltung fand am 12. und 13. Juni am Schloss Merode in Langerwehe-Merode statt. Organisiert wurde der Sport-Event von der „Lessons for Life Foundation“, die sich für die Bildung von Kindern in Afrika einsetzt.

Charity-Radtour „The Big Ride for Africa“(Bild: lemonpie)

„Beim Big Ride for Africa erbringen die Teilnehmer individuelle sportliche Höchstleistungen. Wir haben daher sehr viel Wert auf ein ausgewogenes und nährstoffreiches Verpflegungsangebot gelegt“, erklärt Johannes Molderings, Geschäftsführer von lemonpie. Die Sportler der Charity-Radtour fuhren innerhalb von zwei Tagen bis zu 320 Kilometer. Alternativ konnten sie am zweiten Tag einen Halbmarathon oder einen Marathon laufen.

Bei der Organisation des Catering war viel Flexibilität gefragt. Die Teilnehmer übernachteten während der gesamten Veranstaltung in einer temporär errichteten Zeltstadt auf dem Gelände von Schloss Merode. Das herrschaftliche Schloss mit seiner Parkanlage bildete das passende Ambiente für den kulinarischen Teil des Events. Ganz im Stil eines englischen Gartenfestes fanden auch die Mahlzeiten in Zelten statt. So gestaltete lemonpie bereits am 11. Juni ein Welcome Dinner für gut 450 Teilnehmer. Neben asiatischem Streetfood wurden Folienkartoffeln, Gemüsestrudel und Lachsravioli gereicht.

An Frühstücksbuffets konnten sich die Sportler an den darauffolgenden Tagen mit verschiedenen Eierspeisen, Pfannkuchen, Aufstrichen und viel Obst und Gemüse auf die Anstrengungen des Tages vorbereiten. Mittags gab es wahlweise einen Light Lunch, Lunchpakete oder die Möglichkeit, sich unterwegs an mobilen „Pit Stops“ mit den nötigen Vitaminen und Kohlenhydraten in Form von Pasta und Salat zu versorgen. Die besondere Herausforderung hierbei war, dass es vor Ort weder Wasser noch Strom gab.

Die Fahrradtouren und Laufstrecken führten durch Deutschland, die Niederlande und Belgien. In diesem Jahr nahmen 508 Mitarbeiter und Geschäftspartner von Liberty Global teil. Dank der Unterstützung durch Sponsoren kam am Ende eine Spendensumme von mehr als 1,1 Millionen Euro für die Bildungsprojekte von „Lessons for Life“ zusammen. Die unabhängige Stiftung mit Sitz in London wurde 2007 von Liberty Global gegründet und fördert den Zugang von besonders hilfsbedürftigen Kindern in Afrika zu qualifizierter Bildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: