Multitool für Timecode-Anwendungen

Lighting Directors von Rammstein testeten Visual Productions TimeCore auf Festival-Tournee

Im Sommer machten sich Rammstein erneut eine Reihe europäischer Festivalbühnen mit ihrer beeindruckenden Live-Show zu eigen. Die beiden Lighting Directors der Tour, Bertil Mark und Faren Matern, setzten dabei insgesamt vier TimeCore-Geräte des niederländischen Herstellers Visual Productions ein und konnten so das kompakte Multitool für Timecode-Anwendungen direkt in der Praxis testen.

Bertil Mark und Faren Matern (Bild: Steffen Mayer)

TimeCore ist ein kompaktes Multitool, das das Thema Timecode mit einer aktuellen Hardware sinnvoll unterstützen soll. Der TimeCore von Visual Productions ist laut Hersteller in der Lage, Timecode-Signale zu generieren, zu konvertieren, zu analysieren und auf zeitliche Trigger zu reagieren. Des Weiteren verarbeitet TimeCore diverse Nicht-Timecode-Protokolle. Das Gerät versteht die Protokolle Art-Net und sACN und kann somit direkt mit der Lichtkonsole interagieren.

TimeCore kann als Timecode-Master konfiguriert werden und generiert in diesem Fall ein stabiles Timecode-Signal. Alternativ kann er aber auch als Timecode-Slave eingesetzt werden. Ein großes LCD-Display zeigt den gerade ablaufenden Timecode in Echtzeit an. Das Gerät unterstützt das Senden und Empfangen von SMPTE- (LTC-), MTC- und Ethernet-basierenden Timecodes. Dabei ist es in der Lage, jedes dieser Timecode-Signale zu konvertieren – sogar zwischen unterschiedlichen Frame-Raten (24, 25, 29.99, 30 Frames).

Rackshot (Bild: Bertil Mark)

„Wir setzen TimeCore an den wichtigen Stellen unseres umfangreichen Setups ein“, erläutert Faren Matern. „Zum einen als SMPTE-Zeitanzeige, auf die Verlass sein muss, weil sich mehrere Gewerke daran orientieren. Hier ist vor allem die Status-Modi-Anzeige der Uhr, die Reset sowie Play/Pause im Display anzeigt, ein tolles Feature, das hilft alle auf den gleichen Stand zu bringen.“ TimeCore verfügt auch über eine Booster-Funktion, die das Timecode-Signal verstärkt und aufbereitet, um stets eine optimale Übertragung zu gewährleisten. „Die Booster-Funktion ist unserem Fall sehr hilfreich, da wir täglich große Distanzen zu überbrücken haben“, fährt Matern fort.

Auch der integrierte TimeCode-Generator, mit dem sich eine timecode-gesteuerte Show auf Funktionalität testen lässt, ohne auf die Tonregie angewiesen zu sein, die während der Show den Master-Timecode liefert, habe auf der Rammstein-Tour gute Dienste geleistet, wie Bertil Mark erläutert: „Den Timecode-Generator nutzen wir bei Rammstein, um unsere Leitungen und das System zu testen. Er hilft uns, unsere Setup- und Changeover-Zeiten optimal zu nutzen. Schön ist auch, dass wir die Push-Buttons selbst zuweisen können, um das Gerät an unsere Workflows anzupassen. Insgesamt ist das User-Interface des TimeCore super übersichtlich und selbsterklärend. Wir freuen uns, TimeCore mit all seinen Möglichkeiten in die nächste kreative Schaffensphase aufzunehmen“, sagt Mark abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: