Dichter Nebel beim M'era Luna Festival 2017

“Massive smoke without compromise” für Covenant

 Stephan Aue hüllt Covenant mit Hilfe der MDG Me2 und Me4 Nebelmaschinen in undurchsichtige Nebelwand.
Covenant beim M'era Luna Festival
Daniela Vorndran / www.black-cat-net.de

Stephan Aue übernahm beim diesjährigen M’era Luna Festival das Lichtdesign für Covenant: „Im Vorfeld der Show erreichte mich der Wunsch des Sängers Eskil Simonsson, ob es denn nicht möglich wäre, sich einmal so einzunebeln, dass keiner in der Halle mehr irgendetwas sieht. Es sollte ein wenig so sein, wie im legendären Berliner Techno-Club Tresor – eine zuckende Wand aus Nebel, in der man nichts erkennt, außer pulsierenden Farben und Lichtblitzen.“ Aue entschloss sich, eine MDG Me2 und eine Me4 zu nutzen und diese zentral in der Bühnenmitte zu platzieren.

Covenant beim M'era Luna Festival
Daniela Vorndran / www.black-cat-net.de

Die Me-Serie von MDG besteht aus Me1, Me2, Me4 und Me8. Alle Modelle der Serie haben einen extrem hohen Nebelausstoß und sind kompakt gebaut. So sind im Handumdrehen komplette Gebäude oder Sets eingenebelt. Dichte Wolken aus rein weißem Nebel mit hoher Standzeit lassen sich damit sowohl im In- als auch im Outdoorbereich erzeugen. Der Nebelausstoß lässt sich jedoch auch stufenlos von 0 bis 100% per DMX/RDM oder manuell am Gerät regeln. Dabei sind die Geräte der Me-Serie 100% dauernebelfähig, denn sie heizen im laufenden Betrieb nach. Unabhängig davon, welche Nebelausstoßmenge eingestellt wurde, produzieren die Me-Generatoren so dauerhaft qualitativ hochwertigen Nebel, solange Fluid oder Gas vorhanden ist.

Das könnte Sie auch interessieren: