Die Pool Group setzt bei Parookaville und World Club Dome auf Haze von MDG

MDG Atmosphere im Einsatz bei Elektrofestivals

Die Pool Group setzte kürzlich bei zwei sehr großen Festivals für elektronische Tanzmusik auf den feinen Haze aus MDG Maschinen. Vom 3. bis 5. Juni 2016 fand der vierte BigCityBeats World Club Dome (WCD) in der Commerzbank Arena in Frankfurt am Main statt. Das beliebte Festival bot auf einem Club-Areal von 700.000 Quadratmetern insgesamt 200 DJ-Sets auf 15 Bühnen. Robert Sommer von der Pool Group gestaltete das Licht- und Bühnendesign des Mega-Tanzevents. Um den Mainfloor, der sich über den gesamten Innenbereich der Arena erstreckte, in einen Techno-Tempel zu verwandeln, wurde ein Großaufgebot an Licht und über 1.000 Quadratmeter LED-Fläche aufgefahren. Auch durften Nebelmaschinen und Hazer nicht fehlen, bringen sie doch die Lichteffekte oft erst richtig zur Geltung. Neben Wind- und Nebelmaschinen setzte das Kreativ-Team um Robert Sommer hierfür auf acht MDG Atmosphere ATMe Hazer.

BigCityBeats MDG

 

Auch beim Parookaville Festival, das vom 15. bis 17. Juli auf dem alten Militär-Flughafen in Weeze stattfand, kamen die Premium-Hazer von MDG zum Einsatz. Hier verantwortete die POOLgoup erneut alle Technik-Gewerke. Das EDM-Festival bot auf insgesamt 11 Bühnen rund 150 DJ-Sets umgeben von einmaligen Kulissenbauten. Auf der Mainstage des Festivals setzte Robert Sommer, der das Lichtdesign des gesamten Festivals entwickelte, auf vier Atmosphere ATMe Hazer von MDG. Weitere zwei Maschinen des gleichen Typs kamen auf einer anderen Festivalbühne, der Cloud Factory, zum Einsatz.

„Das Wichtigste beim Einsatz von Hazern ist, einen wirklich homogenen Haze aufzubauen, um allen Effekten die richtige Basis zu geben um sie maximal zu entfalten“, so Lichtdesigner Sommer über den Haze auf dem Parookaville. „Bei der Erstellung unseres Nebel-/Hazekonzeptes spielten die MDG Atmosphere also eine große Rolle. Die Verteilung und Auflösung des Haze aus diesen Geräten ist einfach einzigartig. Das kommt besonders mit Blick auf die Videotechnik zum Tragen, da der Haze hier entscheidend zu guten Bildern beiträgt. Beim Parookaville waren zwei mobile Stationen im Einsatz, was uns erlaubt hat, den Wind mit in unser Konzept einzubinden.“

Die MDG Atmosphere ATMe ist speziell darauf abgestimmt, nur feinsten Nebeldunst zu erzeugen, der feine Lichtstrahlen und gesättigte Farben sichtbar werden lässt, die Transparenz des Bühnenbildes oder Settings jedoch erhält. Weiterhin überzeugt das Gerät mit dem geringsten Fluidverbrauch auf dem Markt, der längsten Nebeldunststandzeit, vielfältigen Ansteuerungsmöglichkeiten (manuell, DMX, XLR 5pol, RDM-fähig) und einem extrem leisen Betrieb.

Das könnte Sie auch interessieren: