Lichttechnik von ETC

Musical Bodyguard vertraut auf ETC

Seit November 2015 ist der Kölner Musical Dome die Heimat des Erfolg-Musicals „Bodyguard“. Mehr als 250.000 Besucher sahen in der Domstadt bisher die Bühnenadaption des gleichnamigen Kino-Hits mit Whitney Houston und Kevin Costner.

ETC-Produkte bei Bodyguard
ETC

Für die Lichttechnik für das Musical Bodyguard vertrauen die Verantwortlichen unter anderem auf Equipment von ETC, darunter: Source Four LED Series 2 Scheinwerfer, eine Eos Ti-Konsole sowie Net3 Gateways. Für die Vermietung und Installation zeichnet die Firma Feedback aus Stolberg bei Aachen verantwortlich. Das Material lieferte die Trendco Vertriebs-GmbH aus Siegen an die Rental-Spezialisten.

Feuerfontänen, LED-Wände, Beamer-Projektionen auf einer Nebelwand und ein Scheinwerfersetup ausschließlich mit LED-Lampen – darunter 33 Source Four LED Series 2 Lustr von ETC – sorgen für mitreißende Optik. Mitverantwortlich für die Materialauswahl war Bernd Schmitz von der Firma Feedback, der in engem Kontakt mit den britischen Lichtdesign-Kollegen stand. Ursprünglich sei es der Plan gewesen, auf Glühlicht und konventionelle Source Four mit 750 Watt und Farbwechslern zu setzen, so Schmitz. Er konnte aber das Designteam schnell davon überzeugen, auf LED-Versionen zu vertrauen. Chris Treude, verantwortlich für die Technik im Musical Dome, über die Vorteile des Equipments von ETC: „Generell sind ETC-Produkte einfach sichere Systeme. Mit Bernds Entscheidung für die Source Four LED Series 2 sind wir auch sehr zufrieden. Die Lampen sind super und geben ein sehr schönes Licht. Außer den standardmäßigen Wartungsarbeiten müssen wir nichts an den Geräten machen.“ Bernd Schmitz fügt hinzu: „Aus der jetzigen Erfahrungen laufen die Geräte im täglichen Showeinsatz absolut zuverlässig.“

ETC-Produkte bei Bodyguard
ETC

Insgesamt nutzt Treude 13 Universen für die umfangreiche Aufführung. Zur Steuerung vertraut er dabei auf eine Eos Ti von ETC. Dies war für Treude zunächst eine Umstellung, da es die erste Show ist, die der Lichttechniker als Hauptoperator auf einer Eos-Konsole spielt. Chris Treude: „Wenn man die klare Syntax verinnerlicht hat, wird man mit dem Gerät sehr schnell sehr glücklich. Die Magic Sheets halte ich für ein tolles und nützliches Feature. Außerdem überzeugt mich das gesamte Layout und die Haptik des Geräts – ich fasse es einfach gerne an.“

Das Programming der Show übernahm das britische Team Stuart Cross und Lighting Designer Mark Henderson. Dabei kam ein weiterer Vorteil der Eos Ti zum Tragen. Chris Treude: „Die gesamte Show ist bis ins kleinste Detail durchprogrammiert. Die Hauptshow-Cue-Liste triggert –neben dem Licht- alles weitere, wie die Videoliste, den Nebel oder die Feuereffekte und erlaubt so absolut präzise Wiedergabe, Abend für Abend. So kann im Vorstellungsbetrieb auch schnell ein anderer Lichtkollege einspringen und die Show fahren.“

ETC-Produkte bei Bodyguard
ETC

Das könnte Sie auch interessieren: