Technik von Lawo

NEP Australia setzt bei neuen Ü-Wagen auf Audio und Steuerung von Lawo

Im Rahmen eines umfassenden Upgrades seiner Ü-Wagen Flotte setzt NEP Australia auf Audio-Equipment und Steuerungslösungen von Lawo. Mit der Beauftragung und dem Bau von vier großen, baugleichen Ü-Wagen (HD11, HD12, HD 13 und HD 14) unterstreicht NEP Australia seine Stellung als der führende Broadcasting Dienstleister auf dem australischen Kontinent.

NEP Australia setzt auf Technik von Lawo
Lawo

Bei der Umsetzung des Projekts agierte NEP Australia selbst als System Integrator und wurde durch Lawos Exklusiv-Partner Professional Audio & Television (PAT) mit Equipment und Know-how unterstützt. Alle vier Ü-Wagen sind in Größe und technischer Ausstattung identisch, arbeiten in 4K und vertrauen bei der Steuerung auf Lawos Broadcast Steuerungs- und Monitoring System VSM (Virtual Studio Manager). Der Audiobereich in jedem der Fahrzeuge wird mit einer Lawo mc256 Audio-Konsole (64 Fader) und HD Core ausgestattet.

In den Ü-Wagen setzt NEP Australia auf die Video-Lösungen von Sony und nutzt in den vier neuen Fahrzeugen Sony HDC-4300 Kameras und Sony MVS/XVS-8000X Bildmischer. Jeder Ü-Wagen kann mit bis zu 28 Kameras betrieben werden und bietet bis zu 34 Personen Platz.

NEP Australia setzt auf Technik von Lawo
Lawo

Mit dem Einsatz des VSM profitiert NEP Australia in großem Maße von einem übergeordneten Steuerungs- und Monitoringansatz. In jedem Ü-Wagen steuert VSM die Koppelpunkte des Imagine Hybrid Video/Audio Routers, des Imagine SX Pro Multiviewers und die 10 EVS XT3 Server. VSM ist ebenso als das Hauptsystem für Tally und die Labels zuständig. Ein leistungsfähiges KVM System ist in einem Ü-Wagen dieser Größe maßgeblich für den Erfolg bei der täglichen Produktion. Durch eine enge Verzahnung mit dem IHSE Draco tera System besitzt VSM auch hier direkten Zugriff auf alle wichtigen Parameter. Das VSM System erlaubt es den Usern, Workflows und Setups schon vor einer Produktion anzulegen und abzuspeichern. Diese Setups können dann bei wiederkehrenden Produktionsumgebungen einfach wieder aufgerufen werden und können zwischen allen Ü-Wagen ausgetauscht werden. Dies verkürzt die Setup-Zeiten der Ü-Wagen und die Schulungsdauer des Personals erheblich – ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.

NEP Australia setzt auf Technik von Lawo
Lawo

Das Herzstück des Audiobereichs in jedem Ü-Wagen bilden eine Lawo Audio-Konsole und ein mit acht DSP-Karten bestückter Lawo HD Core, sowie fünf Stageboxen, die über MADI via Glasfaser angebunden sind. Die Lawo mc²56 Audio-Konsole und das VSM System arbeiten eng verzahnt, so dass das VSM direkten Zugriff auf das Audio-System hat, inklusive Parametersteuerung.

Milan Milenkovic, Project Director bei NEP Australia, zum Einsatz der Lösungen von Lawo: „Als Lawo Mischpulte in Australien auf den Markt kamen – das war 2006 – wollten wir uns neuen und innovativen Technologien zuwenden. Seitdem haben sich Lawo Audio-Konsolen als Standard in diesem Bereich etabliert und stellen derzeit die beste Lösung für unsere Anforderungen am Markt dar. Daher haben wir bei NEP keinen Moment gezögert, als es bei den neuen Ü-Wagen um die Entscheidung für Lawo ging.“

Die vier großen Ü-Wagen werden Live-Sport und Konzert-Events produzieren. Während HD 11 und HD 12 bereits im Einsatz sind, gehen HD 13 und HD 14 nächstes Jahr in Dienst, rechtzeitig zur 2017 AFL (Australian Football League) und NRL (National Rugby League) Saison.

Das könnte Sie auch interessieren: