Medientechnik am PoS

Philips Videowände im Einsatz in polnischem Modegeschäft

Der neue Modivo Store in Warschau nutzt 110 4K Philips X-Line Videowall-Displays und bezeichnet sich als weltweit erstes, vollautomatisches und „phygitales“ Einzelhandelsgeschäft. 

Ladengeschäft mit Displays und Sofas(Bild: Andrzej Peszek)

Das Modivo-Geschäft – das erste unter der Marke Modivo – wurde mitten in der Coronavirus-Pandemie eröffnet und soll den Kunden ein modernes, bequemeres und sichereres Einkaufserlebnis bieten, das die Vorteile von physischen und digitalen Online-Einkaufserlebnissen miteinander verbindet, wobei PPDS eine zentrale Rolle spielt.

Anzeige

In Zusammenarbeit mit Modivos Technologiepartner Nanovo – einem in Warschau ansässigen Anbieter für die Gestaltung digitaler Räume – wurden insgesamt 110 × 55″ Philips X-Line 4K Android-Displays ausgewählt und im Modivo-Geschäft installiert.

Die Installation ist für den 24/7-Betrieb ausgelegt und verfügt über Fail Over-Sicherheit (d. h. die Bildschirme bleiben nie dunkel). Sie umfasst eine nahezu randlose 25× Panel Philips Videowand, die dank der integrierten Pure Colour Pro Software für eine höhere Leuchtdichte durch eine benutzerdefinierte Farbtemperatur eine leuchtende und sehr eindringliche Umgebung für die Besucher beim Betreten des Geschäfts schaffen soll.

Ladenfläche in einem Einkaufszentrum(Bild: Andrzej Peszek)

Mariusz Chludzinski, Verkaufsleiter Polen bei PPDS, kommentierte: „Da sich das Einkaufsverhalten der Verbraucher bereits ins Internet verlagert hat, hatte Modivo die Vision, die gleiche Schnelligkeit, den gleichen Komfort und die gleichen Kostenvorteile auch in seine physischen Geschäfte zu bringen. Eine unbeständige globale Pandemie bedeutete auch, dass das Geschäft so konzipiert werden musste, dass es auch unter den schwierigsten Bedingungen funktionieren konnte. Es sollte sichergestellt werden, dass die Kunden ein komfortables, sicheres und angenehmes Einkaufserlebnis haben. Um dies zu erreichen, wurde ein Partner benötigt, der die Vision innovativer Veränderungen zur Unterstützung des Unternehmens und seiner Kunden teilt – egal wie radikal diese Ideen auch erscheinen mögen. Bei PPDS teilen wir diese Vision.”

Das neue Modivo-Ladendesign bricht mit der Tradition und zeigt keine Lagerbestände auf der Ladenfläche, wodurch ein offeneres Erscheinungsbild mit weniger Personal entstehen soll. Stattdessen sitzen die Kunden beim Betreten des Ladens – einem Theater aus digitalen Displays, auf denen Produkte und Markenbotschaften präsentiert werden – auf speziellen Sofas und blättern mit einem Touch-Tablet im Katalog des Ladens. Auf der firmeneigenen digitalen Plattform Signio von Nanovo wird der gesamte Warenbestand auf einer benutzerfreundlichen Oberfläche angezeigt, die direkt mit dem angrenzenden Lager des Geschäfts verbunden ist, das mehr als 100.000 Artikel enthält.

Sobald ein Kunde seine Auswahl getroffen hat, gibt er seine Handynummer auf dem Tablet ein, um einen Code zu erhalten. Dieser Code kann dann am Eingang der Umkleidekabine vorgezeigt werden, und nach dem Scannen wird der Kunde zu einer der acht verfügbaren Umkleidekabinen geleitet.Die Artikel werden dann hinter Schiebetüren in der Umkleidekabine zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich ist jede Umkleidekabine – die individuell gestaltet werden kann, z. B. durch die Einstellung des Lichts – mit einem an der Wand montierten Touchscreen-Display ausgestattet, das die erste Auswahl anzeigt. Auch dieses Display ist direkt mit dem Lagerlogistiksystem von Modivo verbunden, so dass die Kunden ihre Auswahl einsehen und ändern können (z. B. durch Hinzufügen neuer Artikel und Größen), die dann wiederum geliefert werden kann.

Sobald der Kunde seine endgültige Entscheidung getroffen hat, kann er seine Bestellung über das Display bestätigen und die Umkleidekabine verlassen. Die gekauften Artikel werden dann zur Abholstelle geliefert, wo sie bezahlt werden, womit der Besuch abgeschlossen ist.

Couchen in einem Ladengeschäft vor einem großen Display(Bild: Andrzej Peszek)

Dariusz Sobczak, Vorstandsmitglied von Nanovo, kommentierte: –Der Einzelhandelssektor wird in Zukunft unglaubliche Veränderungen erleben. MOdivo fügt sich in diesen Wandel ein, indem es seinen Kunden ein erstklassiges Omnichannel-Modell bietet. Es geht darum, das Erlebnis, das die Kunden aus der Online-Welt kennen, auf den Raum eines physischen Geschäfts zu übertragen.“

Mariusz Chludzinski, Sales Director Poland bei PPDS, fügte hinzu: „Diese einzigartige Konstellation ermöglichte es Modivo, eine Multi-Channel-Verkaufsstrategie zu implementieren, die ihre Ziele der Markeneffizienz und Robustheit in einer sich ständig weiterentwickelnden Einzelhandelslandschaft erreicht. Wie wir selbst ist Modivo ein Innovator, der die Herausforderungen und Veränderungen des Marktes erkennt und sich nicht damit begnügt, einfach das zu tun, was schon einmal gemacht wurde. Wir freuen uns, eine so wichtige Rolle bei der Schaffung eines Ladens für die Zukunft gespielt zu haben, von dem wir sicher sind, dass es in Kürze weitere Beispiele auf der ganzen Welt geben wird. Die Messlatte für den Einzelhandel ist hoch gelegt. Mit PPDS hebt sich das neue Modivo deutlich von der Masse ab und bietet ein Erlebnis, das die Kunden immer wieder genießen werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.