Für mehr Bildung

PPDS spendet fünf Philips Displays an die Heilsarmee

PPDS spendet fünf seiner Philips Displays an die Heilsarmee, um Kindern und Erwachsenen in weniger wohlhabenden Gebieten in den Niederlanden fortschrittliche Bildungsressourcen und -möglichkeiten zu bieten.

Philips Display in Gemeinschaftsraum(Bild: PPDS)

Als Teil der PPDS-Philosophie und -Strategie „Bildung für alle“ wurden die fünf Philips-Displays – von 75-Zoll-Digitaldisplays der D-Line bis hin zu interaktiven 75-Zoll-Displays der T-Line für den Bildungsbereich – gespendet und in den „Living Rooms“ der örtlichen Gemeindezentren der Heilsarmee in und um die niederländischen Städte Utrecht (Nieuwegein, Kanaleneiland, Zuilen, Overvecht) und Ridderkerk installiert.

Anzeige

Die 1865 gegründete Heilsarmee ist eine weltweit tätige Wohltätigkeitsorganisation, die sich für die Beseitigung von Armut und sozialer Ungerechtigkeit einsetzt und dazu beitragen möchte, dass Menschen ein Leben in Fülle führen und erleben können. Diese Unterstützung erfolgt in vielen verschiedenen Formen, von der Bereitstellung einer warmen Mahlzeit und eines Gesprächspartners bis hin zu Bildungsprogrammen, die das Selbstvertrauen fördern und zur Selbsthilfe ermutigen sollen.

Mit den von PPDS gespendeten Philips Displays konnte die Heilsarmee ihre Flipcharts, Tafeln und Whiteboards durch interaktive 4K-Displays ersetzen und so innovative Lehr- und Lernmöglichkeiten schaffen.

Interaktives Philips Display(Bild: PPDS)

Martijn van der Woude, Director International Business Development, PPDS, kommentiert: „Wir bei PPDS verstehen und schätzen die unglaubliche Arbeit, die gemeinnützige Organisationen wie die Heilsarmee in den lokalen Gemeinden leisten. Diese Menschen widmen ihr Leben der Hilfe für andere, und wir wollten sie dabei unterstützen. Durch die Spende dieser fünf Philips Bildschirme stellen wir den Mitarbeiter:innen und Gemeinden ein fortschrittliches Bildungsinstrumentarium zur Verfügung, das ihnen hilft, einen Service zu bieten, der ihren unglaublichen Bemühungen gerecht wird, und den Menschen, die sie unterstützen, ein nahtloses, tiefergehendes Lernerlebnis zu ermöglichen.“

Die T-Line-Displays von Philips sollen dazu beitragen, die Kinder in den Schulen vor Ort (einzeln und in Gruppen) bei ihren Hausaufgaben und beim Lernen zu unterstützen und ihnen zusätzliche Lern- und Kooperationsmöglichkeiten zu bieten, die sie zu Hause vielleicht nicht haben.

Die Bildschirme sollen auch genutzt werden, um Erwachsenen, einschließlich Senioren, neue Alltagsfähigkeiten zu vermitteln. Dazu gehört die Nutzung von Computern, Smartphones, E-Mails, sozialen Medien und Messenger-Diensten wie Facebook oder WhatsApp, um ihre Kommunikationsmöglichkeiten zu verbessern. Andere Formen des Lernens umfassen u. a. die Förderung von Lese- und Schreibkenntnissen, Rechnen, das Erlernen neuer Sprachen, Sozialerziehung, Bewegung, Ernährung sowie Stressbewältigung.

Philips Display in Gemeinschaftsraum(Bild: PPDS)

Eline Kraaijveld, Coördinator bei Bij Bosshardt Ridderkerk, Heilsarmee, sagt: „Für mich als Standortkoordinatorin bedeutet diese Partnerschaft mit PPDS, dass wir ein wunderschönes Touch-Display in der Mitte des Gemeindezentrums haben, das uns viele neue Möglichkeiten bietet. Wir können es für soziale Aktivitäten nutzen. Wir können jetzt Niederländischkurse mit digitaler Unterstützung organisieren, Musik und Videos zeigen und Momente teilen, die das Leben der Menschen beeinflussen.“

Danny van Riekerk von der Heilsarmee fügt hinzu: „Die Zusammenarbeit mit PPDS ist ein Paradebeispiel dafür, wie eine Zusammenarbeit mit einer Organisation aussehen sollte. Geben Sie nicht auf und lehnen Sie sich zurück. Engagieren Sie sich selbst. PPDS hat aktiv mitgedacht und uns Lösungen angeboten, die auf unserem Fachwissen basieren. Strukturell und nachhaltig. Diese neuen Philips-Bildungsdisplays sind perfekt, um unsere Gemeinden mit Bildung und Technologie zu verbinden.“

Weitere Informationen zu PPDS erhalten Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.