Lichttechnik

Queen-Tribute setzt auf ChamSys

Für das Lichtdesign der Queen-Tribute-Show in der Prager O²-Arena im Herbst 2021 nutzte Designer Martin Hruška die ChamSys MagicQ MG500M Konsole. 

Lichtshow bei Queen Tribute(Bild: ChamSys)

Die Show nutzt automatisierte Plattformen, kubische Strukturen und eine Reihe raffiniert konfigurierter geometrischer Strukturen, um das Publikum in die Welt von Freddy Mercury einzutauchen und ihnen das Erlebnis der Band Queenie CZ näher zu bringen.

Anzeige

„Die Show dreht sich um das Konzept der Tiefe“, sagt Hruška, der die Bühne, das Beleuchtungsrigg und die Videografik für die Show entworfen und auch die Handlung geschrieben hat. „Ich wollte, dass die Automatisierungsplattform die Perspektive wechselt, ich ließ einen langen Catwalk ins Publikum herein ragen. Die Idee war, Barrieren abzubauen und die Menschen mit der Band und der Musik von Freddy Mercury zu verbinden.“

Insgesamt wurden 16 Lastwagen eingesetzt, um die Ausrüstung für die Show in die Arena zu transportieren. Das Geflecht aus Formen und Gestalten wurde durch ein intensives Licht- und Videodesign mit 17 Universen unter der Leitung von LD Lukáš Patzenhauer auf dem ChamSys MagicQ MQ500M unterstrichen. Einige der Beleuchtungskörper des Rigs waren entlang des Randes der kubistischen Bühne angeordnet, andere säumten die beiden Laufstege oder hingen von der Decke des Veranstaltungsortes. Die meiste Lichtintensität ging von den sieben riesigen geometrischen Strukturen aus, die in der Luft hingen.

Lichtshow bei Queen Tribute(Bild: ChamSys)

Diese Scheinwerfer, die intensive Lichtstrahlen in verschiedene Richtungen lenkten, sollten der Bühne noch mehr Tiefe und Textur verleihen und ließen Hruškas Muster und Formen mit großer Lebendigkeit erstrahlen. Starke Farbwechsel der Overhead-Geräte spiegelten verschiedene Stimmungen auf der Bühne wider, während Pixel-Mapping-Effekte die Bilder auf der großflächigen LED-Videowand ergänzten.

Die Videowand selbst verwöhnte das Publikum mit einer Reihe Bilder, die von den Hippotizer Green Hippo Servern eingespeist wurden. Einige der Bilder waren abstrakt, andere realistisch, alle waren sehr wirkungsvoll, besonders an einem Punkt, an dem die Beleuchtung komplett auf Weiß umgestellt wurde und Silhouettenbilder der Band auf der Wand gezeigt wurden.

Patzenhauer berichtete, dass der MQ500M nahtlos mit dem Medienserver zusammenarbeitete. Er lobte auch die Timeline-Funktion der Konsole. „Das war neu und eine große Zeitersparnis“, sagte er. Mit dieser Funktion konnte er Audiodaten abspielen, die direkt mit Cues in der Cue-Liste verknüpft waren.

Ein weiteres Attribut des MQ500M, das für Patzenhauer bei der Durchführung der Show besonders wertvoll war, war die Pixel Mapping-Funktion der Konsole. Da die Konsole die XYZ-Positionen der Scheinwerfer aus Beleuchtungsplots importieren kann, konnte er daraus schnell Raster erstellen, auf die er nahtlos Pixel-Mapping anwenden konnte.

Lichtshow bei Queen Tribute(Bild: ChamSys)

Die MQ500M-Motorfader waren ebenfalls eine große Hilfe bei der Durchführung dieser Show. Mit den Intensity Masters konnte er zum Beispiel schnell und einfach Gruppen von Scheinwerfern steuern.

Wie die meisten Kreationen, die mit natürlicher Leichtigkeit zu fließen scheinen, erforderte auch Queen Relived viele Stunden engagierter Arbeit, um zum Erfolg zu führen. Ursprünglich war die Show für 2019 geplant, bevor COVID dazwischenkam. Hruška verbrachte 14 Monate mit der Entwicklung des Projekts, und einige Elemente der Show, wie der Cue Q Block, erforderten besondere Anstrengungen. Hruška beklagte sich jedoch nicht, da sich die Show auf eine Welttournee vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.