Square Enix mit Medientechnik von G+B

Technik von Gahrens + Battermann auf der Gamescom 2017

Vom 22. bis 26. August fand die Gamescom zum neunten Male in Köln statt. Dabei knackte das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele gleich mehrere interne Rekorde. Im Auftrag der Stagegroup war Gahrens + Battermann vor Ort und stattete den Messestand von Square Enix mit Medientechnik aus. Auch bei der Eröffnungsfeier platzierte Gahrens + Battermann ein medientechnisches visuelles Highlight.

Technik von Gahrens + Battermann auf der Gamescom 2017
Technik von Gahrens + Battermann auf der Gamescom 2017 (Bild: Gahrens + Battermann)

Mehr als 350.000 Besucher aus 106 Ländern, darunter 30.700 Fachbesucher, ließen sich auf der Gamescom, die unter dem Motto „The Heart of Gaming“ stand, in den Hallen der Koelnmesse von den neuesten Games begeistern. Neben den Besucher- und Fachbesucherrekorden bestätigten die Veranstalter auch einen Zuwachs von fünf Prozent bei den Ausstellern. Auf einer erneut erweiterten Bruttofläche von 201.000 Quadratmetern waren 919 ausstellende Unternehmen vertreten. Darunter auch der japanische Publisher Square Enix, der auf 975 Quadratmetern seine aktuellen Spiele präsentierte.

Technik von Gahrens + Battermann auf der Gamescom 2017
Technik von Gahrens + Battermann auf der Gamescom 2017 (Bild: Gahrens + Battermann)

Zum wiederholten Male plante und errichtete die Stagegroup den Messestand von Square Enix in Individualbauweise. Für die technische Planung der Video- und Tontechnik sowie die Umsetzung der gesamten Medientechnik zeigte sich Gahrens + Battermann in enger Zusammenarbeit mit der Stagegroup verantwortlich. Das Lichtkonzept entwarf und erarbeitete hierbei ein weiteres Mal der im Auftrag der Stagegroup arbeitende Ralf Wapler (Backstage Creative Lightdesign).

Technik von Gahrens + Battermann auf der Gamescom 2017
Technik von Gahrens + Battermann auf der Gamescom 2017 (Bild: Gahrens + Battermann)

Für die perfekte Inszenierung der Square-Enix-Spiele installierte das Team um Projektleiter Maximilian Westarp eine 10,5 Meter mal 6 Meter große Absen A3 Pro LED-Wand im allgemeinen Spielebereich und eine gleichartige LED-Wand mit den Maßen 6 Meter auf 3,5 Meter im separaten Highlight-Bereich für das Computer-Rollenspiel Final Fantasy XIV. Um die knapp 30 Inputs von Computer-, Xbox- und Playstation-Spielestationen zu verwalten, koppelte das Team zwei Barco e2 Präsentations-Systeme, welche die Live-Spielszenen auf die LED-Displays übertrugen. Für die Moderation der Gaming-Szenen gestalteten die G+BTechniker mit dem Widget Designer von Pandoras Box eine individuelle und übersichtliche Bedienoberfläche. Diese erlaubte es dem Moderator, einzelne Monitore zu sichten, gezielt auszuwählen und auf der LED-Wand zu zeigen. Durch Spezialeffekte gestalteten sich die Vorstellungen verschiedener Trailer zu einem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: