„Get Loud“ Tour 2017

Vari-Lite VL6000 Beam für Rea Garveys Tourfinale

Christian „Rocketchris“ Glatthor verlieh dem Open Air am Essener Baldeneysee zusätzlichen Glanz mit kräftigen Beams des Vari-Lite VL6000 Beam

Rea Garvey am Baldeneysee
Rocketchris Photography, Christian Glatthor
Rea Garvey am Baldeneysee

Im Jahr 2015 veröffentlichte Rea Garvey sein drittes Solo-Album „Prisma“, mit dem er nahtlos an die Erfolge seines Solo-Debüts „Can’t Stand the Silence“ von 2011 und des zweiten Albums „Pride“ aus dem Jahr 2013 anknüpften konnte. 2017 spielte der Künstler bereits die zweite Festival-Saison mit dem „Prisma“-Album, nachdem er sich im letzten Jahr gegen eine ausgedehnte Hallentournee entschieden hatte und stattdessen Open Air mit der „Get Loud“ Produktion unterwegs war.
Für das prägnante, multifunktionale Set- und Lichtdesign besagter „Get Loud“ Tour wurde der Designer Christian „Rocketchris“ Glatthor, der bereits seit 2014 mit Rea Garvey zusammenarbeitet, auf der diesjährigen Prolight + Sound mit dem „Opus“ ausgezeichnet. Das Design beeindruckte Jury und Tourpublikum gleichermaßen mit seiner enormen Transparenz, der räumlichen Vielschichtigkeit und dem dreidimensionalen Look.
In diesem Jahr standen für Garvey und Rocketchris noch einige Open-Air-Shows und ausgewählte Festivals auf dem Programm. Nachdem Rocketchris im Frühjahr dieses Jahres die Erstvollstellung des VL6000 Beam beim deutschen Vari-Lite Exklusiv-Vertrieb cast erlebt hatte, war es nur ein kurzer Weg zum Wunsch, die Lampe auch in das bestehende Rea-Garvey-Set zu integrieren. Dieses Vorhaben konnte schließlich beim Abschlusskonzert der „Get Loud“ Tour am Essener Baldeneysee am 27. August 2017 in die Tat umgesetzt werden.
„Ich habe mich ehrlich gesagt ein bisschen in die Optik der Lampe verliebt“, schwärmt Rocketchris. „Während die anderen Beamlampen immer kleiner werden und keinen direkten Wiedererkennungswert bieten, fällt der VL6000 mit dem direkten Blick auf den schönen, großen Reflektor und der prägnanten, dreigliedrigen Abdeckung angenehm aus dem Rahmen.“
Bei der Show in Essen platzierte Rocketchris sechs VL6000 Beam auf dem Boden, direkt vor dem Backdrop. „Durch die hohe Transparenz auf der gesamten Bühne waren diese Beamlampen ideal, um noch mal ein i-Tüpfelchen auf der tiefsten Ebene auf dem Floor zu setzten“, beschreibt er.
Was ihm am VL6000 so gut gefällt, kann der Designer klar in Worte fassen: „Ich mag vor allem eines an dieser Lampe: Sie kann nicht viel, aber das, was sie kann, das kann sie verdammt gut: Beams – in groß und mit verdammt viel Druck!“
Auch hinsichtlich des Handlings habe der VL6000 Rocketchris vollends überzeugen können. „Ich war wirklich beeindruckt, wie leicht die Lampe ist. Wenn man eine so große Lampe sieht, denkt man erst mal ‘Puh, ein 50-Kilo-Brocken!’ Tatsächlich wiegt der VL6000 aber gerade mal 28 Kilogramm.“
Technischer Dienstleister der Tour war die TDA Rental GmbH. Die VL6000 Beam für das Konzert am 27. August 2017 in Essen wurden von der Firma cast aus Hagen zur Verfügung gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren: