360 Grad Zufriedenheit

Vioso realisiert modernste Projektionskuppel für GEOMAR

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel hat sich seit seiner Eröffnung im Jahr 1987 als weltweit führend in der Erforschung der chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse des Meeresbodens, der Ozeane und der Ozeanränder und ihrer Wechselwirkungen mit der Atmosphäre etabliert.

(Bild: Vioso / allsky.de)

Das Institut beschäftigt 1000 Mitarbeiter an zwei Standorten in Kiel. Im digitalen Zeitalter stützt sich eine große Forschungseinrichtung wie GEOMAR nicht nur auf leistungsstarke Visualisierungstools für die Erforschung wissenschaftlicher Daten, sondern auch für die Verbreitung von Ergebnissen innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und der allgemeinen Öffentlichkeit.

Anzeige

Ein wesentlicher Bestandteil der Visualisierungsinfrastruktur von GEOMAR ist die kürzlich durch Vioso, den deutschen Experten für Projektionssoftware und Kuppelprojektion, installierte Simulationsumgebung ARENA2. Vioso lieferte die Kuppel samt Medienserver, Projektionssystem, sowie die 7x7x6m große Umhausung, die das gesamte Visualisierungslabor beinhaltet

Das ARENA2-Labor ist der Nachfolger des ARENA-Simulators (Der Name ARENA steht für Artificial Research Environment for Networked Analysis – dt. Künstliche Forschungsumgebung für die vernetzte Analyse) und soll den wissenschaftlichen Arbeitsablauf verbessern, indem die visuelle Datenerfassung erleichtert wird.

Ein wesentlicher Aspekt des Auftrags für dieses Projekt war die Bereitstellung eines benutzerfreundlichen Systems mit einer geringen Lernkurve und einer messbaren Auswirkung auf das gewünschte wissenschaftliche Ergebnis.

(Bild: Vioso / allsky.de)

Dr. Tom Kwasnitschka, Wissenschaftler bei GEOMAR, erklärt: „Eines der interessantesten Merkmale der Kuppel ist, dass sie an einem Trägersystem aufgehängt ist, mit dem die Forscher die Neigung und Höhe über dem Boden für verschiedene Anwendungen einstellen können. Durch die Kombination eines Echtzeit-Tracking- und Visualisierungssystems, das in Zusammenarbeit mit VIOSO und More3D realisiert wurde, können Benutzer nahezu jede OpenGL-basierte wissenschaftliche Visualisierungssoftware in der Kuppel darstellen. Dank der VIOSO-Autokalibrierung, des Wings VIOSO RX-Medienservers und Wings AVIO (für die Hardware-Steuerung) ist die Verwendung des Labors so einfach wie der Weg zum Drucker!“

Die glasfaserverstärkte Projektionskuppel in GEOMAR‘s Lithothek ist mit 5 Barco F50-Projektoren ausgestattet, während zwei Vioso Domemaster-Server die Wiedergabe von 3D-Inhalten mit einer Auflösung von bis zu 4400 x 4400 Pixel unterstützen. Abgerundet wird das Setup durch einen 24/7-Show-Controller, als Host für die Wings AVIO-Steuerlogik, sowie einen Master-Server zum Rendern von Forschungs- und Visualisierungsanwendungen.

„Aufgrund der Flexibilität der Kuppel in ihren Aufhängepositionen müssen die Projektoren häufig neu kalibriert werden“, erklärt Emanuel Züger, COO und Gründer von VIOSO. „Der Kunde identifizierte VIOSO Anyblend und Wings VIOSO als die einfachste Lösung, um dies reibungslos durchzuführen und gleichzeitig die höchsten visuellen Standards zu erfüllen.“

Er fuhr fort: „Die weitere Anforderung, interne VR-Anwendungen auf demselben System zu betreiben, führte zur Entscheidung, unsere VIOSO Domemaster-Server zu verwenden, da VIOSO Anyblend alle Anwendungen von Drittanbietern sofort in der Kuppel anzeigt und nicht nur vorgerenderte Videos. Zusätzlich haben wir das Tracking-System OptiTrack zusammen mit einer 3D-Brille mit aktivem Shutter geliefert. Die Anforderung, alle Aspekte dieser Installation von einer einzigen Benutzeroberfläche aus zu steuern, führte dazu, dass wir die Show Control Software Wings AVIO eingesetzt haben, welche VIOSO Anyblend und Wings VIOSO RX nahtlos integriert.“

(Bild: Vioso / allsky.de)

Neben der langen Liste von Anforderungen für dieses Projekt musste VIOSO auch mit einer Reihe von Einschränkungen arbeiten – Platzbeschränkung, Budget und Zeit sind die wichtigsten davon. Der Schlüssel für ein erfolgreiches Arbeiten unter diesen Bedingungen laut Züger war „die effiziente Beschaffung von Mitteln, eine strenge Planung und eine schnelle Ausführung.“

„Die Gesamtkomplexität der angeforderten Technologie war ziemlich herausfordernd und wir mussten während der Ausschreibungsphase einige Änderungen in letzter Minute vornehmen. Als Anbieter von Software- und Hardwarelösungen konnten wir die gesamte Aufgabe intern mit der Erfahrung und dem Know-how unserer eigenen hochqualifizierten Mitarbeiter bewältigen.“

Kwasnitschka sagt dazu: „Vioso ging immer noch einen Schritt weiter, um das Ergebnis dieses Projekts zu optimieren. Bei der Auswahl unseres Anbieters war es wichtig zu wissen, dass er genauso stolz auf das Endergebnis ist wie wir. Bis zum heutigen Tag bleibt unser Verhältnis offen, aufrichtig und ungezwungen.“

Züger schließt: „Dieses Projekt verband die Anforderungen einer typischen AV-Installation mit den Anforderungen der wissenschaftlichen Visualisierung von Daten – eine Balance, die nicht einfach zu finden ist. Vioso hat sich diesem Projekt verschrieben, weil es den Kern unseres Produktportfolios trifft. Wir sind sehr stolz auf das Endergebnis. Dies ist außerdem die Art von Projekt, die uns hilft, unsere Fähigkeiten zu verbessern, um unseren Kunden bessere Beratungs- und Planungsdienstleistungen zu bieten. “

Technische Skizze des Labors (Bild: Vioso)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: