Sponsored Post
Jetzt noch vielseitiger

ARRI erweitert Orbiter-Zubehör um neue Fresnel-Linse

ARRI erweitert sein Portfolio an Orbiter-Optiken um die Orbiter-Fresnel-Linse 15-65°. Diese macht den fortschrittlichsten LED-Scheinwerfer auf dem Markt sogar noch vielseitiger. In Kombination mit Orbiters ARRI Spectra Light Engine eignet sich das hochmoderne optische System perfekt für den Einsatz auf Filmsets, in Broadcast-Studios sowie bei Theater- und Live-Produktionen. Die Orbiter-Fresnel-Linse stellt eine sinnvolle Ergänzung zu den bereits erhältlichen Orbiter-Open-Face-Optiken in 15°, 30° und 60° dar.

ARRIs neue Orbiter-Fresnel
ARRIs neue Orbiter-Fresnel-Linse mit einem großen Zoombereich von 15 bis 65 Grad (Bild: ARRI)

Die neue Stufenlinse erzeugt einen präzisen Lichtkreis mit einem weichen Schatten. Der Lichtoutput ist vergleichbar mit dem der ARRI-Scheinwerfer L10 der L-Series und True Blue ST2/3 mit 2000-W-Glühlampe.

Der Leuchtcharakter der Fresnel kommt am besten mit großer Blende und weitem Zoombereich zur Geltung. Trotz der großen Blendenöffnung ist das Gehäuse der Orbiter-Fresnel-Linse kompakt (ca. 340 mm x 380 mm x 370 mm) und leicht (etwa 4,5 kg). Der Objektivdurchmesser von 285 mm entspricht dem der True Blue ST2/3 und T5. Der große Zoombereich von 15° bis 65° ist komplett motorisiert und kann präzise positioniert werden – entweder direkt am Gerät über das Orbiter-Control-Panel oder per DMX/RDM beziehungsweise IP-basiert (ArtNet oder sACN).

Display der Orbiter-Fresnel-Linse
Das Display der Orbiter-Fresnel-Linse zeigt den aktuellen Zoomwinkel. (Bild: ARRI)

Ausgestattet mit einem Display, einer LED-Statusanzeige und einem hochauflösenden Encoder stellt die Stufenlinse Informationen übersichtlich dar. Die Hintergrundbeleuchtung des Displays kann angepasst werden. Über die Metadaten sind Statusinformationen und Zoomwinkel für Wartungs- und Postproduktionszwecke verfügbar.

Der einzigartige Quick Lighting Mount (QLM) des Orbiters ermöglicht die sichere und schnelle Montage der Orbiter-Fresnel-Linse. ARRI-Zubehör wie die Vier- und Acht-Flügeltore können an der Optik angebracht werden, um einen perfekten Schnitt zu erzeugen. Zusätzlich zu den mehr als 300 bereits vorprogrammierten Gelen, die für Orbiter verfügbar sind, können auch physikalische Gele verwendet werden.

Orbiter-Fresnel Seite
Die Orbiter-Fresnel-Linse macht den fortschrittlichsten LED-Scheinwerfer auf dem Markt sogar noch vielseitiger. (Bild: ARRI)

Die Orbiter-Fresnel-Linse ist in Schwarz erhältlich.

>> Mehr zur neuen Orbiter-Fresnel-Linse unter www.arri.com/orbiter-fresnel.

>> Weitere Informationen zum umfangreichen Orbiter-Zubehör unter www.arri.com/orbiter/accessories.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.