Personalie

Jamey Swigert übernimmt Führung von Atlona von Ilya Khayn

Atlona gibt bekannt, dass CEO und Mitbegründer Ilya Khayn am 15. September, fast drei Jahre nach der Übernahme des Unternehmens durch Panduit, das Unternehmen verlassen wird. Jamey Swigert, Atlonas Director of AV Sales and Business Development, wird am 15. September als Executive Director die oberste Führungsrolle des Unternehmens übernehmen.

Jamey Swigert
Jamey Swigert (Bild: Atlona)

Ilya gründete Atlona im Jahr 2003 zusammen mit seinem Bruder Michael, der bis Oktober 2020 als Vice President of Engineering bei Atlona tätig ist. Die beiden Unternehmer verwandelten Atlona von einem Zwei-Personen-Unternehmen in einer Garage, das sich auf AV-Konnektivitätsprodukte für den Heimbereich konzentrierte, in einen globalen Anbieter von AV-Kollaborations-, Steuerungs- und Vertriebslösungen. Ilya war laut Pressemitteilung maßgeblich für die strategische Ausrichtung von Atlonas mittlerweile globalem Partnernetzwerk verantwortlich, das die Marke des Unternehmens in wichtigen Geschäftsregionen weltweit etabliert hat.

Anzeige

Atlonas frühzeitiger und aggressiver Vorstoß in Richtung AV-over-IP-Produktinnovation hätte die Aufmerksamkeit von Panduit erregt, einem Anbieter von IT-Netzwerk- und Infrastrukturlösungen. Die Übernahme habe Atlona von der Konkurrenz abgehoben, indem die Marke einer neuen Basis von IT-Beratern, Wiederverkäufern und Integratoren vorgestellt wurde, die vernetzte AV-Lösungen für ihre Endkunden suchten.

„Ein Beispiel für unsere erfolgreiche Integration ist die verstärkte Zusammenarbeit unserer beiden Vertriebsteams, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen“, so Khayn. „Unsere gemeinsamen Partner finden die Kombination von AV- und Infrastrukturprodukten, die von Panduit und Atlona angeboten werden, als vorteilhaft. Das Unternehmen setzt sein aggressives Neuproduktprogramm mit einem stärkeren Fokus auf Qualitätssicherung fort, um eine solide Grundlage für den Gewinn von AV- und IT-Projekten in Unternehmen weltweit zu schaffen. Mit einem starken und erfahrenen Führungsteam und sachkundigen Fachleuten in allen Schlüsselpositionen ist die Zeit reif für einen Übergang nach 18 Jahren harter Arbeit.“

Ilya Khan
Ilya Khan (Bild: Atlona)

Ilya fügt hinzu, dass es für Atlona „business as usual“ sein wird, wenn Jamey die Führungsrolle übernimmt, und erwartet, dass der bewährte strategische Ansatz von Panduit in Bezug auf Produktqualität, Innovation und Einfachheit bei Einsatz und Betrieb zu einer neuen Ära von beträchtlichem Wachstum und Erfolg führen werde. Dazu gehört auch, dass der Schwerpunkt weiterhin auf der Herstellung hochwertiger AV-Produkte liege, die IT-freundlich sind.

„Vor fast drei Jahren sind wir durch die Übernahme von Atlona in eine spannende Wachstumsbranche eingestiegen“, so Swigert. „Wir haben verstanden, wie wichtig es ist, in Talente, Produktinnovationen und Geschäftsstrategien zu investieren und gleichzeitig Atlona die Möglichkeit zu geben, ohne Einmischung zu arbeiten. Ich habe in dieser Zeit sehr eng mit dem unglaublichen Atlona-Team zusammengearbeitet und fühle mich geehrt, das Unternehmen zu leiten und das Vermächtnis der Entwicklung kundenorientierter AV-Produkte und -Lösungen fortzuführen, das Ilya und Michael geschaffen haben.“

Die Amtszeit der Brüder werde durch mehrere wichtige Meilensteine in den ersten 18 Jahren des Unternehmens unterstrichen. Diese hätten das Unternehmen als Innovator positioniert, der den Branchentrends voraus ist, darunter die Einführung von 12 kommerziellen 4K/UHD-AV-Produkten Anfang 2015; AV over IP (Omni Stream) und BYOD-Lösungen der ersten Generation in den Jahren 2016-17; Velocity, die branchenweit erste IP-basierte AV-Steuerungslösung im Jahr 2017; und die Omega-Serie von Kollaborations- und Präsentationssystemen für Unternehmen und Bildungseinrichtungen im Jahr 2019. Ilya arbeitete auch eng mit Panduit zusammen, um die neue Qualitätssicherungsstrategie des Unternehmens zu entwickeln, die strenge Produkttests und -validierung mit Blick auf die ISO-9001-Zertifizierung umfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.