Gain-Tracking, Expander/Kompressoren, Wireless-Integration, Analyer-Engine

Allen & Heath dLive Version V1.9

Allen & Heath hat dLive in der Version V1.9 angekündigt, das beispielsweise eine neue Analyser-Engine, Expander und Kompressoren, Gain-Tracking über mehrere dLive-Systeme sowie eine Integration von Sennheiser Wireless enthält.  Es sei damit das größte Firmware-Release in der Geschichte des dLive-Mixing-Systems und basiere auf dem Feedback von Toningenieuren aus den Anwendungen Live-Sound, Recording, Streaming und Installation.

dLive Software V1.9

Anzeige

“Mit über 45 von Usern geforderten Features und zahlreichen Verbesserungen ist dLive V1.9 mit Abstand unser bisher größtes Release”, erklärt Jack Kenyon, dLive Product Specialist bei Allen & Heath. “Wir haben Kunden, die dLive in jeder erdenklichen Anwendung einsetzen, und das beispiellose Ausmaß dieses Updates bietet für jeden von ihnen etwas. Mit einer Vielzahl neuer Tools zur Klangbearbeitung und einem beschleunigten Workflow legt dLive die Messlatte für andere Mischpulthersteller wieder einmal höher“.

Zu den neuen Funktionen für dLive-Anwender gehören leistungsstarke RTA- und Sonogramm-Tools, neue DEEP-Expander- und Kompressor-Modelle, eine 12-Band-PEQ-Option für die Mixe und die Integration von Sennheiser Wireless.

Eine gründliche Überarbeitung der RTA-Engine des dLive-Systems (siehe Bild oben) bietet Tontechnikern eine Reihe neuer Optionen für die Signalanalyse. Zwei RTAs sind jetzt verfügbar, wobei Anwendungen mit zwei Surfaces von unabhängigen RTAs profitieren können. Die Visualisierung ist nicht mehr auf eine 31-Band-Balkenanzeige beschränkt – es gibt eine neue Visualisierung des Frequenzganges und eine Spektrogramm-Ansicht, letztere mit der zusätzlichen Option, die Differenz zweier RTAs für Systemabstimmungen anzeigen zu können. Entscheidend ist, dass die Balken- und Liniendarstellung innerhalb der PEQ-Kurve angezeigt werden kann, so dass  Tontechniker schnelle EQ-Entscheidungen treffen können. Um ein vollständiges Bild zu vermitteln, können die neuen RTA-Tools immer sichtbar sein, sei es auf einem zugewiesenen Bildschirm, auf dem PEQ-Bildschirm und -Widget, in einem speziellen RTA-Widget oder auf einem externen Monitor.

dLive’s Arsenal an latenzfreien DEEP-Processing-Tools wurde in V1.9 um mehrere neue Funktionen erweitert. Zwei Expander bieten mehr Gain-before-Feedback und eine verbesserte Audio-Priorisierung in Live-Anwendungen. Der Source Expander ermöglicht eine schnelle und einfache Steuerung von Threshold und Depth für den “Set-and-Forget”-Betrieb, während der Dual Threshold Expander für anspruchsvolle Umgebungen zur Verfügung steht, in denen eine dedizierte Kontrolle erforderlich ist. Bus, ein neuer Kompressor, ist einem legendären Hardware-Gerät nachempfunden, das für seine Fähigkeit bekannt ist, Mixe klanglich zu verdichten. Der OptTronik-Kompressor wurde um ein weiteres Modell erweitert, das eine alternative Variante der klassischen ‘2A-Kompression’ bietet. Tontechniker, die mit IEM-Mixen arbeiten, werden sich über den neuen NEQ12 freuen, einen parametrischen 12-Band-EQ mit wählbaren Hoch- und Tiefpassfiltern, der den GEQ an jedem der 64 Mix-Ausgänge der dLive ersetzen kann.

dLive BUS compressor
Der BUS compressor ist einer der neuen DEEP-Prozessoren

Die Integration von Drahtlosmikrofonen wurde erweitert und umfasst nun auch Sennheiser 300/500, 2000 und 2050, die über die dLive-Oberfläche oder die Director-Software überwacht werden können. Wichtige drahtlose Informationen wie Stummschaltungen, Signalpegel und Batteriebalken sind auf dem Bankbildschirm sichtbar, wobei detaillierte Informationen und die Steuerung über die Registerkarte “Preamp” zugänglich sind.

Die umfangreiche Feature-Liste der V1.9 umfasst außerdem die gemeinsame Nutzung von Preamps mit automatischem Gain-Tracking über mehrere dLive-Systeme, den LCR+ Main-Modus mit Divergenzkontrolle, Bildschirm-Lesezeichen, neue Bildschirm-Widgets und vieles mehr.

dLive V1.9 ist ab sofort auf der Allen & Heath-Website erhältlich:

www.allen-heath.com/dlive-v1-9

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.