LED-Panel

Astera präsentiert neues Hydra LED-Panel

Astera bringt mit dem Hydra Panel ein kabelloses LED-Beleuchtungsprodukt auf den Markt, das mit der Titan LED Engine des Unternehmens ausgestattet ist.

Astera Hydra Panel(Bild: Astera)

Das Hydra Panel zeichne sich durch Funktionen wie z. B. das Beam-Shaper-Modul, die magnetische Befestigung, die Farbmischung, die Dimm-Eigenschaften und die Lichtqualität der Titan-LED-Engine aus.

Anzeige

Das Sechs-Pixel-Produkt wiege 600g und verfüge über einen eingebauten Akku und ein drahtloses DMX-Modul, wodurch es flexibel und überall einsetzbar sei. Zudem könne es auch vollständig verkabelt betrieben werden.

Das Hydra Panel entspreche der Schutzart IP65 für kabelgebundene und kabellose Anwendungen, so dass es im Freien, unter feuchten oder anderweitig schwierigen Witterungsbedingungen, eingesetzt werden könne.

Jedes HydraPanel emittiere 1300 Lumen Licht mit 515 Lux in 1 Meter Entfernung (ohne Filter) und einem hohen CRI und TLCI.

Astera Hydra Panel(Bild: Astera)

Das Zubehör umfasse eine ConnectorPlate, mit der zwei HydraPanels miteinander verbunden werden könnten. Bis zu vier Panels könnten mit drei ConnectorPlates zu einem mittelgroßen Panel zusammengefügt werden, das dennoch kompakt, leicht und wendig sei.

Zu den Einsatzmöglichkeiten sollen sowohl die Beleuchtung von Personen als auch die Beleuchtung größerer Flächen wie Bühnen, Kulissen und Gebäude zählen. Größere Arrays von Hydra Panels könnten als niedrig auflösender Bildschirm/Videoeffekt verwendet werden.

Wie bei Astera‘s Pixel Brick werden Strom und Daten über PowerBox-Geräte mit 2×86W geliefert. Für größere Setups könnten 8×HydraPanels über Power/Data-Kombikabel an die PowerBox angeschlossen werden. Dies sei ideal, um Effekte für Bühnen, Festivals und Veranstaltungen zu erzielen.

Nach der Aufstellung soll die IR-Kommunikation zwischen den Hydra Panels die Steuerung mehrerer Einheiten von einer Konsole oder einem Controller aus ermöglichen, um die Kontinuität von Parametern wie Farbe, Helligkeit usw. zu gewährleisten.

Astera Hydra Panel(Bild: Astera)

Das Display des Geräts verfüge über spezielle Farb- und Helligkeitstasten für die Einstellung sowie über neue „TouchSlider“ für die Optimierung der wichtigsten Einstellungen.

Für die Montage ist die Rückseite der Leuchte magnetisch und könnte ohne weiteres Montagezubehör eingesetzt werden.

Mit Blick auf die szenische Beleuchtung und die Anpassungsfähigkeit seien außerdem sechs Strahlmodifikatoren erhältlich, mit denen der native 110°×100°-Strahl des HydraPanel angepasst werden kann. Dazu gehört das Diffusor Sheet 100, das ein weiches Licht und einen Abstrahlwinkel von 100° biete, ohne die Höhe zu verändern. Ein Soft Frame 100-Filter könne hinzugefügt werden, um den Filter von der Hydra Panel-Einheit zu distanzieren und so die Glätte zu verbessern und Schatten zu erzeugen, wenn das Gerät an einer Kamera oder an Gerüsten und Bühnen angebracht wird.

Astera Hydra Panel(Bild: Astera)

Der Intensifier 80 erzeuge einen schmaleren 80°-Strahl für Anwendungen mit größerer Reichweite und für Nahaufnahmen, bei denen eine Lichtverstärkung erforderlich ist. Der Intensifier 80 sei mit vier Magneten ausgestattet, an denen zwei Egg Crates befestigt werden könnten — EggCrate 60, die das Streulicht um den Lichtstrahl herum eliminieren und Blendung vermeiden würden, was zu einem 60°-Lichtstrahl führe, oder EggCrate 40, die dasselbe tun würden und einen 40°-Lichtstrahl erzeugten.

Der Gel Holder fixiere ein Filtergel, und alle diese Strahlenmodifikatoren ließen sich bei Bedarf über die vier Magnete an der Oberseite des Hydra Panel anbringen.

Da Flexibilität an erster Stelle stehe, könne ein Flex Base-Zubehörteil über den Cold Shoe hinzugefügt und als Bodenständer verwendet werden. Sobald die FlexBase an ihrem Platz ist, kann das HydraPanel über ein Scharnier geneigt werden, und vier Gewinde erleichterten andere Installationsmethoden, einschließlich der Befestigung von Aufhängern.

Astera bietet Koffer für ein Hydra Panel an, welche ein Titan-Tube-Netzteil und sechs Strahlformungsmodifikatoren sowie eine FlexBase, ConnectorPlate und BabyPin-Doppelzapfen beinhalteten. Ein Koffer für vier Einheiten wird mit einem Hyperion-Tube-Netzteil geliefert, wobei sich die Lampen durch Kontakt aufladen.

Die Astera-Produkte werden von der Kaiser Showtechnik mit Sitz in Augsburg (Steinerne Furt 88) vertrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.