Glasfaser

Bildkraft bringt neue „Panzerkabel“ auf den Markt

Glasfaserkabel sind laut Bildkraft der verwundbarste Punkt von komplexen AV-Setups in rauen Liveszenarien. Mit seinen HDMI-AOC-Panzerkabeln hat Bildkraft laut Pressemeldung vor zwei Jahren einen Goldstandard für die Sicherheit der Signalwege gesetzt. Jetzt gibt es zwei weitere Neuvorstellungen.

Kabel(Bild: Bildkraft)

Kabelbruch zähle laut Hersteller zu den gefürchtetsten Fehlern in der Veranstaltungstechnik. Insbesondere optische Kabel gelten als bruchanfällig. Mit HDMI-AOC-Panzerkabeln mit einem flexiblen Mantel aus Kevlar und Stahl hat Bildkraft vor zwei Jahren ein Produkt auf den deutschen Markt gebracht, welches auch extremen Belastungen standhalten soll und dennoch gut verlegbar sei. Jetzt folgen zwei weitere Neuheiten: eine Slim-Variante und ein gepanzertes Displayportkabel bis 8K.

Anzeige

Gepanzertes HDMI-Slim-Kabel

Nach der Markteinführung des Standard-HDMI-AOC-Panzerkabels mit 5,8 mm Durchmesser und einer kurzfristigen Quetschfestigkeit von bis zu 200 Kilogramm, bringt Bildkraft nun eine schlanke und flexible Variante für weniger extreme Anwendungen auf den Markt. Das neue HDMI-Slim-Panzerkabel verfügt trotz eines Durchmessers von 3,8 Millimetern über eine Stahlarmierung und soll einer Zugbelastung von 45 kg sowie einer Punktdruckbelastung von 25 kg standhalten. Verfügbar sind die Längen 10, 20 und 30 Meter.

Gepanzertes DisplayPort-Kabel 1.4 bis 8K

Das Angebot an 8K-Videotechnik für den Live-Einsatz ist noch überschaubar, doch auch hier hält Bildkraft das passende Panzerkabel bereit. Das neue gepanzerte DisplayPort-Kabel 1.4 für Bildsignale unterstützt eine Auflösung bis 8K bei 60 Hertz. Die Quetschfestigkeit soll langfristig 100 und kurzfristig bis zu 200 Kilogramm betragen. Die Kabel werden mit stabilem und wasserdichtem Steckerschutz in den Längen 30, 50 und 100 Meter geliefert.

Einsatzgebiete der Panzerkabel sind sowohl Vermietung als auch Festinstallationen. Alle drei Produkte sind nach CE, ROHS, REACH und FCC zertifiziert und direkt ab Lager Freital lieferbar. Die verbauten Treiberchips und Laserdioden stammen von den deutschen Herstellern Silicon Line und Laser Enterprise. Dank EDID und HDCP-Management funktioniere die Kabel reibungslos an Windows- sowie Apple-PCs und benötigen keine zusätzliche Stromversorgung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.