Neue Ultimatte 12 Modelle

Blackmagic Design kündigt neue Ultimatte 12 Modelle an

Blackmagic Design hat vier neue Modelle der Ultimatte 12 Echtzeit-Compositing-Prozessoren angekündigt. Alle Modelle sind für die Erstellung von Broadcast-Grafiken der nächsten Generation konzipiert. Ebenfalls angekündigt wurde eine neue Ultimatte Software Control Anwendung, damit lassen sich alle Ultimatte 12 Modelle steuern, ohne dass zusätzliche Kosten für ein Hardware-Bedienpult anfallen.

Ultimatte 12 HD Mini
Ultimatte 12 HD Mini (Bild: Blackmagic Design)

Die Ultimatte 12 Modelle werden auf der IBC 2022 am Blackmagic Design Stand 7.C49 vorgeführt.

Anzeige

Die neuen Ultimatte 12 Modelle wurden zu einem niedrigeren Preis entwickelt, liefern jedoch die gleiche erstaunliche Kantenverarbeitung, Farbtrennung und Farbtreue sowie eine bessere Farbsaumunterdrückung. Es gibt folgende neue Modelle: den Ultimatte 12 HD, den Ultimatte 12 4K und eine riesige Ultimatte 12 8K Ausführung. Entsprechend können Kunden nun den passenden Ultimatte 12 für ihre verwendete Fernsehnorm wählen.

Zusätzlich zu diesen drei Modellen gibt es ein viertes Ultimatte 12 HD Mini Modell mit HDMI-Anschlüssen zu einem Preis von 495 USD. Das Ultimatte 12 HD Mini wurde entwickelt, um ATEM Mini Benutzern die Vorteile des Keying in Broadcast-Qualität zu bieten und innovative virtuelle Sets mit fixierten Kameras zu bauen. Alle Ultimatte 12 Modelle verfügen über integrierte Frame Stores, um Standbilder als Hintergründe zu keyen – ohne Kosten für externe Geräte. So lässt sich ein Compositing komplett mit einem Ultimatte erstellen.

Selbst zu diesen Preisen haben alle Ultimatte 12 Modelle – sogar der Ultimatte 12 HD Mini – hochentwickelte Bildverarbeitungs-Algorithmen und einen riesigen internen Farbraum. Heißt: Alle Modelle produzieren qualitativ identische Compositings. Es werden automatisch interne Matten generiert, damit unterschiedliche Teile des Bilds entsprechend ihrer Farben separat verarbeitet werden. Benutzer profitieren von feinen Kantendetails an den wichtigsten Stellen wie Haaren sowie von weicheren Übergängen zwischen Farben oder anderen Objekten. Möglich macht das eine neue mathematische und Subpixelverarbeitung für atemberaubende Qualität und Klarheit.

Ultimatte 12 HD
Ultimatte 12 HD (Bild: Blackmagic Design)

Bei Live-Produktionen ist schnelles Arbeiten angesagt. Dafür beherrscht der Ultimatte 12 One-Touch-Keying. Diese Technologie analysiert eine Szene und legt automatisch mehr als 100 Parameter fest, die ohne viel Aufwand durch Benutzer für großartige Stanzen sorgen. One-Touch-Keying beschleunigt den Workflow enorm und lässt Benutzer mühelos Keys freistellen. Während der Anwender sich auf das Programm konzentriert, übernimmt der Ultimatte 12 den Rest.

Dank des optimierten Streulichtalgorithmus des Ultimatte 12 gehören grüne Farbstiche und Spill der Vergangenheit an. Der Ultimatte entfernt diese Verfärbungen und schafft realistisch aussehende virtuelle Umgebungen. Deshalb bereiten Schatten oder transparente Objekte mit Reflexionen kein Kopfzerbrechen mehr. Der Ultimatte 12 tastet Farben automatisch ab, generiert nahtlose Matten für Wände, Böden und andere Bereiche des Bilds und korrigiert diese.

Der Ultimatte 12 4K und der Ultimatte 12 8K kommen mit leistungsstarken 12G-SDI-Anschlüssen, damit Benutzer heute in HD-Formaten arbeiten und in Zukunft auf Ultra-HD- und 8K-Videoformate hochrüsten können. 12G-SDI bietet Ultra HD mit hohen Frameraten über einen einzigen BNC-Anschluss, der sich auch mit regulärem HD-Equipment verbinden lässt.

Ultimatte 12 4K
Ultimatte 12 4K (Bild: Blackmagic Design)

Das einzigartige Ultimatte 12 HD Mini Modell hat spezielle Funktionen, die die Konvertierung von SDI-Kamerasteuersignalen zu HDMI gestatten. So kann ein ATEM SDI Mischer eine per HDMI angeschlossene Blackmagic Pocket Cinema Camera steuern. Die von ATEM Mischern per SDI übermittelten Kamerasteuersignale werden von diesem Ultimatte Modell in HDMI für die Kamera umgewandelt. Gibt der Benutzer nun über das Ultimatte Dienstprogramm eine Kameranummer vor, kann er den kamerainternen Farbkorrektor, das Tally und sogar die Remote-Aufzeichnung steuern.

Alle Ultimatte 12 Modelle kommen mit der kostenfreien Ultimatte Software Control für Mac und Windows. Das Hauptfenster bietet Zugriff auf Menüs mit unterschiedlichen Funktionen. Die Benutzeroberfläche mag mit ihren vielen Buttons und Einstellungen auf den ersten Blick einschüchternd wirken, der Umgang damit ist jedoch schnell erlernt und Benutzer können beim Erstellen von Compositings bald instinktiv zwischen Einstellungen wechseln.

Ultimatte 12 8K
Ultimatte 12 8K (Bild: Blackmagic Design)
(Bild: Blackmagic Design)

„Ultimatte ist seit über 40 Jahren der leistungsfähigste Broadcast-Keyer der Welt“, erklärt Grant Petty, CEO von Blackmagic Design. „Wir freuen uns, mit den Ultimatte 12 Modellen der Generation 2 dieselbe Power nun in HD, Ultra HD und bis zu 8K zu bieten und damit mehr Benutzern Zugang zu dieser unglaublichen Technologie zu verschaffen. Alle Modelle – vom Ultimatte 12 HD Mini bis zum Ultimatte 12 8K – haben dieselben hochentwickelten Bildverarbeitungs-Algorithmen zum Erstellen von beeindruckenden Broadcast-Compositings und sogar virtuellen Filmsets. Ich bin gespannt darauf, was unsere Kunden – insbesondere diejenigen, für die das Keying neu ist – mit dem neuen Ultimatte kreieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.