Element One: Hauchdünn, kompakt und versenkbar – der neue Convers Blade 156

Element One erweitert sein Portfolio versenkbarer Monitore um den Convers Blade 156, der sich besonders unaufdringlich im Raum integrieren und trotz seiner geringen Aufstellhöhe komfortabel abzulesen sein soll.

Anzeige

In Kommunikationsräumen soll die digitale Bildinformation direkt vor dem Teilnehmer gut sichtbar und begreifbar sein. Mit den versenkbaren Monitoren von Element One können Besprechungsräume praktisch und zugleich optisch ansprechend gestaltet werden. Der neue kompakte Convers Blade 156 überzeugt mit seiner besonders geringen Aufstellhöhe in einem Neigungswinkel von bis zu 30°. Ebenso unauffällig wie elegant integriert er sich speziell in schmalen, langestreckten Räumen auf langen Tischreihen. Digitale Inhalte sollen sich so denkbar komfortabel betrachten lassen.

Edel anmutender Monitor mit vielen praktischen Vorzügen

Der senkrecht ein- und ausfahrbare, 8 mm dünne Monitor des Convers Blade 156 kann einfach in bereits vorhandenes Mobiliar integriert werden: mit seinem geringen Tischausschnitt in jegliche Tischgröße – oder eben auch in einen Stehpult.

Audiovisuelle-Medientechnik soll sich mithilfe eines solchen versenkbaren Monitor-Systems unsichtbar in jedem Raum unterbringen lassen. Mikrofon, Lautsprecher und vieles mehr können integriert, die Monitore ins unternehmenseigene Netzwerk eingebunden und zentral via TCP/IP fernbedient werden. Die zeitaufwendige Installation zur Ansteuerung von Einzelgeräten soll für die Zukunft entfallen; Meetings wesentlich effektiver werden, die Belegung von Besprechungsräumen effizienter.

Hinzu kommt der leise und präzise Antrieb, der den Monitor zu einem geschätzten Element der Raumausstattung machen soll, sowie sein geringer Stromverbrauch.

Features und Funktionen des CONVERS Blade im Überblick

  • 8 mm schlanker Monitor 15.6“ (16:9) aus Glas und pulverbeschichtetem Aluminium
  • 30° maximaler Neigungswinkel des Monitors
  • wartungsfreie, nahezu lautlose elektronische Hubmechanik zum Ein-/Ausfahren des Displays
  • präziser Antrieb durch zwei Schrittmotoren
  • HDMI-Schnittstelle
  • Fernbedienung über TCP/IP (Ethernet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: