ETC: Ergänzung mobiler Lichtsysteme mit Cobalt Programming Wings

ETC Eos und Cobalt Programming Wings

ETC stellt die Eos und Cobalt Programming Wings vor, die eine technisch umfangreiche und dennoch kompakte Lösung bieten sollen, wenn bei der Verwendung von ETC nomad mehr als eine virtuelle Tastatur oder ein X-key Panel zur Programmierung der Steuerung von Lichtshows benötigt wird.

Die zwei tragbaren Zusatzmodule Eos und Cobalt Programming Wings sollen laut Hersteller neue und umfassende Programmier-Power für Technik-Tische, die Straße und ferngesteuerte Backstage-Installationen bieten.Die mobile Lichtsteuerung soll damit noch besser planbar werden. Der neue ETC Eos beziehungsweise Cobalt Programming Wing dient als tragbare Basis für Programmierer unterwegs. Er soll den Nutzern erlauben, mit einer physischen Kontrolloberfläche zu reisen und damit ihr ETC nomad Puck oder PC/Mac-basiertes System zu ergänzen.

Die Programming Wings sollen durch passende und robuste Flightcases bestens für den Einsatz auf Tour geeignet sein und können einfach als Gepäck aufgegeben werden. Ihre Maße betragen 50 cm x 36 cm bei einem Gewicht von 4,3 kg, was einen leichten Transport ermöglicht.Die Programming Wings verwenden das gleiche Tastatur-Layout wie die Gio und Cobalt 10 Konsolen. Somit sollen Benutzer unterwegs programmieren können, ohne ihre Arbeitsabläufe zu ändern oder nach Tasten suchen zu müssen. Jeder Wing besitzt Playback- und Fader-Steuerungen, Parameter-Encoder, Level- und Rate-Controller, DMX512-A/RDM und MIDI In/Out Outputs sowie einen Kontaktschluss-Schalter.Neben LittleLite-Anschlüssen und zwei aktiven USB-Anschlüssen sollen die Wings außerdem über einen dritten, versenkten USB-Anschluss verfügen, um den ETC nomad Dongle anzustecken und zu sichern.

Die Programming Wings können auch für kurzzeitige oder dauerhafte Backstage-Installationen an VESA-Halterungen angebracht, in einem Rack oder auf einem Technik-Tisch installiert werden. Um ein fernprogrammiertes Interface zu erstellen, lassen sich die Module mit einer Eos/Ion RPU (Remote Processor Unit), einem RVI/RVI3 (Remote Video Interface) oder einem Cobalt Light Server verbinden.Die Programming Wings sind kompatibel mit Betriebssystemen ab Windows 7 für PCs beziehungsweise OS X Mavericks für Macs.Die Veröffentlichung der Programming Wings verläuft zeitgleich mit den bevorstehenden Eos v.2.3 und Cobalt v7.2 Softwareupdates. Diese sollen die Funktionen der neuen Hardware unterstützen und darüber hinaus neue Features bereithalten – darunter eine erweiterte Farb-Steuerung bei Eos-Konsolen und den Beat Boss Speed Controller für die Cobalt-Familie.

Mehr über die Programming Wings und wie sie ein mobiles Lichtsystem ergänzen, erfahren Sie auf der ETC Website www.etcconnect.de. und in diesem Video:

Das könnte Sie auch interessieren: