Lichttechnik

ETC erweitert mit der F-Drive B-Box Scheinwerfer-Kompatibilität

ETC stellt B-Box vor, ein weiteres Zubehör, das die F-Drive LED-Treiber-Serie noch umfassender ausstatten soll. Das neue Gerät erhöht die Kompatibilität und Funktionalität von Produkten anderer Hersteller und soll dazu wesentlich die Installation und Verkabelung vereinfachen.

Produktbild ETC B-Box 4(Bild: ETC)

Dabei nutzt die B-Box4 den RJ45-Ausgang einer F-Drive-Karte um bis zu vier Kanäle an jeder beliebigen Stelle einer Installation zur Verfügung zu stellen. Diese können mit Molex-, Terminal- oder RJ45-Anschlüssen ausgestattet sein.

Anzeige

Beispielsweise können nunmehr so gut wie alle Installationsanforderungen einer Einrichtung erfüllt werden – unabhängig davon, ob es sich dabei um Leuchten von Drittanbietern oder von ETC handelt. Die Anschlussmöglichkeiten ermöglichen Anwendern, eine Vielzahl von Leuchten mit B-Box zu verwenden – und damit die Vorzüge der Dimm- und Steuerungstechnologie von ETC zu nutzen.

F-Drive ist eine modulare, zentralisierte Steuereinheit für LED-Leuchten. Durch den Zugriff auf austauschbare Treiberkarten und Netzteile sind alle wichtigen Komponenten für Wartung und Updates leicht zugänglich. F-Drive ist in der Variante für Schrankeinbau (R12) oder als Wandmontage (W1) erhältlich. Mit dem neuen F-Drive System Design Tool kann festgestellt werden, welche Leuchten von Drittherstellern mit F-Drive funktionieren.

Darüber hinaus ist ETC in der Lage, im eigens dafür eingerichteten Testlabor marktübliche Leuchten einzumessen und die Kompatibilität mit einem ETC Leistungssteuerungs-System zu überprüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.