Ein Monitor für alles

G&Ds neuer PersonalWorkplace-Controller

G&D vereinen mit ihrem neuen PersonalWorkplace-Controller Multiviewing und KVM: Multiple Quellen können auf einem Monitor angezeigt, angeordnet und bedient werden. So können sich Nutzer:innen ihren Arbeitsplatz individuell gestalten und mit nur einer Maus und einer Tastatur bedienen.

G&D PersonalWorkplace-Controller
G&D PersonalWorkplace-Controller (Bild: G&D)

Mit dem PersonalWorkplace-Controller lassen sich mehrere Videosignale auf einem größeren Monitor oder mehreren Displays anzeigen. So haben Anwender:innen die Möglichkeit, sich ihren Arbeitsbereich mit unterschiedlichen Rechnerquellen individuell zusammenzustellen. Durch die modifizierten Anordnungen soll die Arbeitsplatzergonomie verbessert werden.

Anzeige

Neben der Darstellung auf nur einem Monitor haben Nutzende zeitgleich integrierten und flexiblen Zugriff auf benötigte Daten. Die Darstellung findet in Echtzeit statt und die Bedienung mehrerer Rechner gestaltet sich latenzfrei; die Anordnung der Quelle ist flexibel anpassbar.

Konzipiert für unterschiedliche Anwendungen

Mit dem Multiviewing-Tool können je nach Anwendung bis zu 26 Videoquellen auf einem Bildschirm angezeigt und bedient werden. Dabei ist das Layout flexibel bei einer Bildqualität bis zu 4K60. Den PersonalWorkplace-Controller bietet G&D für unterschiedliche Einsatzgebiete und Anwendungsmöglichkeiten in drei Varianten an: Basic KVM, Pro KVM und Pro Video. Zur Bedienung von maximal sieben Quellen gibt es den „Basic KVM“. Mit dem „Pro KVM“ können maximal 14 Quellen von vier Benutzer:innen bedient werden.

G&D PersonalWorkplace-Controller Grafik(Bild: G&D)

Der „Pro Video“ kann als Videowall-Manager eingesetzt werden, um maximal 26 physische Video-Eingangsschnittstellen auf einem oder mehreren Monitoren darzustellen. Auch hier können die unterschiedlichen Inhalte flexibel angeordnet und skaliert werden.

Virtuelle Quellen per Streaming-Protokoll

Für hybride Infrastrukturen können neben den physischen Quellen auch virtuelle Inhalte über den PersonalWorkplace-Controller angezeigt werden. Bilder, Texte oder Videos werden in dem Fall über Streamingprotokolle ausgegeben. Bei der Ausgabe der Quellen besteht neben physikalischen Ausgängen auch noch die Möglichkeit, die Inhalte zu streamen. So können die Inhalte von Videowalls oder persönlichen Arbeitsbereichen auf unterschiedlichen Ausgabegeräten wie zum Beispiel einem Laptop, Smartphone oder Tablet abgerufen werden.

Der PersonalWorkplace-Controller lässt sich nahtlos in bestehende G&D-Systeme implementieren. Sowohl die Schnittstellen zu G&D Matrixsystemen als auch die Bedienung mit Select-Menü oder CrossDisplay-Switching sind kompatibel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.