Bis zu 100 HD-Videokanäle aufzeichnen

IPS 10000: Dallmeier stellt neue Video-Appliance vor

Die neue Smavia-Appliance IPS 10000 basiert auf einer hochperformanten Server-Hardware mit Multi-Core CPU und soll die Aufzeichnung von bis zu 100 HD-Videokanälen in Echtzeit erlauben. Aufeinander abgestimmte Komponenten sollen dabei für eine hohe Speichergeschwindigkeit sorgen.

IPS 10000
Dallmeier
Die Video-Appliance IPS 10000 von Dallmeier soll bis zu 100 HD-Videokanäle aufzeichnen können.

Das integrierte RAID 6 Storage-System kann bei Bedarf durch ein externes RAID 6 JBOD-System erweitert werden. Besonders für größere Videoanlagen, z.B. in Stadien, Einkaufszentren, Casinos oder Kongresszentren soll sich das neue System eignen.

Storage
Der IPS 10000 verfügt über acht leicht zugängliche HD-Einschübe an der Frontseite, die mit optional erhältlichen sechs TB Server-Festplatten bestückt werden können. Dadurch soll eine RAID 6 Speicherkapazität von 36 TB für die Aufzeichnungen erreicht werden können. In Verbindung mit dem externen RAID 6 System „Smavia Enterprise JBOD“ kann die Kapazität um zusätzliche 60 TB erweitert werden.

Aufzeichnung und Auswertung
Die vorinstallierte Aufzeichnungssoftware Smavia Recording Server ist als offene Plattform konzipiert. In Verbindung mit den entsprechenden Lizenzen können neben Dallmeier-Kameras somit auch 3rd Party Netzwerkkameras mit Motion Detection aufgezeichnet und über das Onvif-Protokoll konfiguriert werden.

Für die Auswertung der Videostreams steht der Smavia Viewing Client zur Verfügung, der umfangreiche Such- und Navigationsfunktionen bietet. Außerdem ist die Appliance ab Werk mit der Lizenz „Semsy Flat“ ausgestattet.

Auch der mobile Zugriff auf die Videobilder ist über die Smartphone-App „Dallmeier Mobile Video Center (DMVC)“, die sowohl für iOS als auch Android Betriebssysteme erhältlich ist, möglich

Das könnte Sie auch interessieren: