Neue Version

L-Acoustics präsentiert L-ISA Studio Software 2.4

Auf Basis der L-ISA Technologie bietet L-ISA Studio  ein Werkzeug zur Erschaffung immersiver Audioerlebnisse. Mit der Veröffentlichung von L-ISA Studio 2.4 wird Anwendern nun die Möglichkeit eröffnet, binaurale Inhalte kostenfrei und unbegrenzt auszuspielen. 

L-ISA Studio 2.4(Bild: L-Acoustics)

Die Software ist kompatibel mit jedem Mac-Computer und steht ab sofort zum Download auf der L-Acoustics Webseite zur Verfügung.

Anzeige

Die binaurale L-ISA Studio Engine ermöglicht die Erstellung und das Abhören von 3D-Audio-Inhalten über Kopfhörer auf dem Laptop, inklusive optionalem Tracking der Kopfposition. Zur Verfügung stehen bis zu 96 Audio-Objekte sowie zwölf Audio-Ausgänge zum Ausspielen von Signalen an eine Soundkarte. Mit dem Update von L-ISA Studio auf Version 2.4 stehen sämtlichen binauralen Funktionen zeitlich unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung.

„Seitdem Plattformen wie Apple Music, Tidal oder Amazon Music 3D-Audio-Inhalte unterstützen, haben sich immersive Audioerlebnisse von einem Luxusgut zu einer Selbstverständlichkeit entwickelt“, erläutert Guillaume Le Nost, Executive Director of Creative Technologies bei L-Acoustics. „Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, L-ISA Studio für jeden Anwender zugänglich zu machen, der über eine Digital Audio Workstation verfügt. L-ISA Studio ist eine faszinierende Plattform, um 3D-Audioinhalte zu entdecken und Ideen mit anderen Künstlern zu teilen.“

L-ISA Studio 2.4(Bild: Milan Gucic)

In der kostenpflichtigen Version können Toningenieure und Produzenten L-ISA Studio in jedem Mehrkanal-Mixing- bzw. Recording-Studio einsetzen, um Inhalte über bis zu zwölf Lautsprecher abzuhören. Für Live-Produktionen lässt sich die Vorproduktion in L-ISA Studio durchführen und anschließend mit dem L-ISA Prozessor nahtlos in eine Live-Konfiguration vor Ort übertragen.

Zur Verbesserung des Workflows sowie zur Steigerung des kreativen Potenzials arbeitet die Software reibungslos mit führenden Digital-Audio-Workstations, Show-Control-Software-Versionen und Gaming-Engines zusammen. Zudem ist die neue Version mit einer Vielzahl von 3D-Audioformaten kompatibel, einschließlich Dolby Atmos und weiteren Mehrkanal-Konfigurationen.

Anwender wie der Elektronikkünstler Latroit, der sein neues Werk „Dance My Tears Away“ mit L-ISA Studio in binauralem Audio erstellt und abgemischt hat, heben vor allem die Einfachheit der Nutzeroberfläche hervor: „Über das grafische Interface kann ich visuell nachvollziehen, wo sich die Sounds im 360°-Mix befinden und diese intuitiv anordnen. Mit L-ISA macht das Abmischen von Musik einfach Spaß […].“

Weitere Informationen und die Download-Version von L-ISA Studio finden Sie unter L-Acoustics.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.