Neues Produkt

Marian Clara E: Dante-Lösung mit bis zu 1.024 Audiokanälen

Mit Clara E stellt Marian eine PCIe-Audiolösung vor, die eine Einbindung von Audio-Computern in Dante-Netzwerke erlaubt. Die digitale Echtzeit-Übertragung von bis zu 1.024 unkomprimierten Audiokanälen über herkömmliche Ethernet-Infrastrukturen soll Dante zu einem vielseitigen Audio-Distributionssystem machen. 

MARIAN Clara E(Bild: Marian)

Das Dante-Format habe sich inzwischen weithin als Quasi-Standard für die Echtzeit-Audioübertragung über Ethernet-Verbindungen etabliert. Mit Clara E kombiniere Marian die Flexibilität der Dante-Welt mit jener Zuverlässigkeit, für die schon die bisherigen Clara und Seraph Systeme von Anwendern geschätzt würden. Wie diese lässt sich Clara E über den hauseigenen TDM-Bus mit anderen Marian Lösungen kaskadieren und verhält sich gegenüber der Audioverarbeitungs-Software wie ein einheitliches Soundsystem. Die Marian Treiber der letzten Generation bieten sowohl Multi-Client-Unterstützung für ASIO 2.2 als auch Mehrkanal-WDM-Audio/WASAPI und gewährleisten in Verbindung mit der PCIe-Schnittstellen-Anbindung Latenzen von lediglich einer Millisekunde.

Anzeige

Bis zu 1.024 Audio-over-IP-Kanäle

Mit einer maximalen Anzahl von bis zu 512 bidirektional via IP übertragbaren Kanälen habe Dante die Echtzeit-Übermittlung digitaler Audiodaten revolutioniert. Gleichzeitig lässt sich das System in bestehende Ethernet-Infrastrukturen integrieren und konfiguriert sich weitgehend selbst, sodass ein flexibles Audionetzwerk möglich wird.

Clara E von Marian soll dem Anwender die ganze Welt des Dante-Universums eröffnen und unterstützt bis zu 512 Ein- und Ausgänge bei einer Samplerate von 48 kHz. Bei 96 kHz stehen 256, bei 192 kHz noch 128 Inputs und Outputs zur Verfügung.

Broadcast-Features: Redundanz und AES67-Unterstützung

Die beiden voneinander getrennten Netzwerkanschlüsse der Clara E sollen eine vollumfängliche Hardware-Redundanz gewährleisten, sodass bei Ausfall einer Ethernet-Leitung sofort und umschaltfrei weitergearbeitet werden kann. Außerdem bietet Clara E auch über die Dante-Anbindung hinaus Flexibilität: Die beiden Ethernet-Ports sind AES67-kompatibel, um beispielsweise alternativ mit Ravenna und anderen Audio-over-IP-Formaten genutzt werden zu können.

Latenzfreies Echtzeit-Routing und integriertes Digitalmischpult

Mit seiner Kanalzahl bietet Dante nicht nur diverse Möglichkeiten in Installations-Szenarien, sondern stellt auch Herausforderungen bezüglich der Verwaltung dieser Ressourcen. Mit ihren 1.024×1.024 Kanälen soll die Echtzeit-Routing-Matrix von Clara E diese Aufgabe lösen. Dabei lassen sich auch rechnerinterne Quellen oder Signale anderer per TDM-Bus eingebundener Systeme nahtlos integrieren – selbst ein Pegelabgleich ist innerhalb der Matrix möglich.

Weiterhin verfügt Clara E über das Beast Digitalmischpult von Marian. Seine 64 Eingänge können auf alle Audio-Ressourcen innerhalb des Rechners sowie der installierten Marian Systeme zugreifen und diese latenzfrei auf acht Summen mischen. Alle Eingangskanäle verfügen über vollparametrische Vierband-Equalizer, deren Klangverhalten analogen Studiomischpulten nachempfunden ist. Beast wird vollständig auf den DSPs der Marian Lösungen berechnet und belastet die CPU des Host-Computers nicht.

Flexibel erweiterbar

Über optional erhältliche Aufsteckmodule lässt sich das System selbst um weitere Ein- und Ausgänge wie beispielsweise digitale AES/EBU-Schnittstellen ergänzen, deren Signale sich in das Dante-Universum integrieren. Die MWX-Erweiterung Clara E+ stattet das System darüber hinaus mit MIDI-Schnittstellen aus und macht es damit zur Schaltzentrale von Installationen und Studio-Setups.

Die Clara E Audiolösung von Marian ist ab Mitte August verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.