BYOM für Collaboration

Mersive präsentiert neue Version von Solstice Conference

Mersive Technologies hat jüngst den Relaunch von Solstice Conference bekannt gegeben. Dank der erweiterten Kompatibilität soll die neue Version jetzt eine Vielzahl von Laptops, externen Kameras und Mikrofonen unterstützen. Das neue Software-Release verspricht zudem ein neues App-Design für erhöhte Benutzerfreundlichkeit und optimierte Meeting-Workflows.

Solstice Ökosystem(Bild: Mersive)

Mit Solstice Conference hat Mersive im letzten Jahr ein „Bring Your Own Meeting“-(BYOM)-Raumsystem herausgebracht. Die Lösung unterstützt auf Laptops laufende Videokonferenzdienste, bietet eine Schnellstart-Funktion und ermöglicht die Drahtlosverbindung mit externen Kameras und Mikrofonen. Zudem lassen sich über Solstice Conference Inhalte mit mehreren Nutzern teilen. Mit dem neuesten Release möchte Mersive nun ein erweitertes Funktionsspektrum und eine höhere Systemleistung für eine noch breitere Marktabdeckung herausbringen.

Anzeige


Mehr Informationen finden Sie auch im Test des Mersive Solistice von PROFESSIONAL SYSTEM.


Solstice 5.3 soll nicht nur eine erheblich geringere Datenübertragungsrate und Rechenleistung des Host-Laptops erfordern, sondern unterstützt auch mehr Laptop-Modelle, einschließlich Geräte mit i5-Prozessor, sodass jetzt noch mehr Nutzer von der Lösung profitieren.

Mit Solstice Conference habe Mersive seine Plattform von einer rein raumbasierten AV-Lösung zu einer umfassenden Unified-Communications-Lösung aufgerüstet, die nun auch die Teilnahme externer Nutzer über eigene Geräte ermöglicht. Zu diesem Zweck hat sich Mersive mit Herstellern von Videokonferenz-Hardware zusammengetan, darunter Logitech, Yamaha, Huddly, QSC und Avonic.

„Mit dem Aufkommen hybrider Arbeitsplätze und Unterrichtsräume ist die Integration von AV-Geräten und Videokonferenzsystemen wichtiger denn je“, sagt Rob Balgley, CEO von Mersive. „Mit Solstice Conference gehen wir den nächsten Schritt und stellen unseren Kunden ein intelligentes BYOM-Raumsystem für hybride Besprechungs- und Unterrichtsräume bereit. Unsere flexible, softwarebasierte Lösung ist kosteneffektiv und mühelos skalierbar, sodass Kunden auf die ständig sich verändernden Anforderungen an die neuen hybriden Umgebungen reagieren können.“

Ein auf Solstice Conference basierender Raum besteht aus einem Solstice Pod, das mit einem Bildschirm sowie externen Mikrofonen und Kameras verbunden ist. Genutzt wird jeweils der Konferenzdienst, der auf den Laptops der Teilnehmer installiert ist. Solstice bietet einen berührungslosen, einstufigen Schnellstart per Kalenderintegration, bei der die Besprechung automatisch durch das vom Nutzer verwendete Videokonferenz-Tool – z. B. Zoom, Teams oder Webex – gestartet wird.

Anders als andere BYOM-Lösungen ermögliche Solstice eine transparente Verbindung zu externen Geräten innerhalb des Raums unter Wahrung aller bestehenden Zertifikationen und Funktionen für ein optimiertes Nutzererlebnis und eine rundum gewinnbringende Teilnahme. Durch den softwarebasierten BYOM-Ansatz von Mersive sollen Nutzer ein Maximum an Flexibilität und Auswahl bei gleichzeitiger Verringerung von Raumkosten und Komplexität genießen.

Die zwölfmonatige Nutzung von Solstice Conference ist beim Kauf eines neuen Solstice Pod inbegriffen und kann nach Ablauf des ersten Jahres über ein Solstice-Abo verlängert werden. Die Lösung ist auf der Hardware-Plattform Gen3 Solstice Pod von Mersive verfügbar und kann auf bestehenden Gen3 Solstice Pods nach Installation des Upgrades auf Solstice 5.3 genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.