Studiokamera und Sucher

Neue Blackmagic URSA Broadcast G2 und Viewfinder verfügbar

Blackmagic Design hat die neue Generation der URSA Studiokameras angekündigt und ebenfalls einen neuen Studio Viewfinder in den Startlöchern. Die Kamera besticht mit einem 6K Sensor und 13 Blendenstufen. Der Viewfinder hat ein 7” Display und 2.000 Nits.

URSA Blackmagic(Bild: Blackmagic Design)

Der 6144 x 3456 Sensor soll eine gute Low-Light-Performance mit Dual-Gain-ISO von bis zu +36 dB sowie einen Dynamikbereich von 13 Blendenstufen bieten. Die URSA Broadcast G2 bietet die Dateiformate H.265 und Blackmagic RAW, die Blackmagic „Color Science“ der 5. Generation sowie einen USB-C-Port für die Aufzeichnung auf externen Festplatten und mehr.

Anzeige

Die Kamera kann als 4K-Produktionskamera, 4K-Studiokamera oder 6K-Digitalfilmkamera eingesetzt werden. Man kann auf SD-Karten, UHS-II-Karten, CFast 2.0-Karten oder externen USB-Festplatten aufzeichnen und dabei Dateiformate wie H.265, Apple ProRes und Blackmagic RAW verwenden. Der B4 Objektivanschluss lässt sich auch zu PL, EF und anderen wechseln.

Die neue URSA verfügt über einen Gain von -12dB (100 ISO) bis zu +36dB (25.600 ISO). Der Gain kann über einen Kameraschalter, das LCD-Menü oder über das SDI-Kamerafernsteuerungsprotokoll eingestellt werden. Die Kamera ist mit ND-Filtern ausgestattet. Die Filter mit 1/4, 1/16 und 1/64 Blende wurden speziell für den Bildsensor der neuen URSA entwickelt und sollen zusätzlichen Spielraum und eine bessere Farbmetrik liefern.

URSA-Studio-Viewfinder-G2-Rear(Bild: Blackmagic Design)

Passend zur neuen Kamera wurde der neue Blackmagic URSA Studio Viewfinder G2 vorgestellt. Der neue Sucher soll ein helles 2.000 Nit-Display haben, das sich sogar für den Einsatz in hellem Sonnenlicht eignen soll.

Die Befestigung erfolgt mit einer Standard-V-Lock-Halterung, so dass er einfach an der Oberseite der Kamera angebracht werden kann. Er kann an der Oberseite des Kameragehäuses oder an der Oberseite des SMPTE-Fiber-Converters befestigt werden. Die Sonnenblende aus Metall lässt sich abnehmen und das Display drehen und neigen.

Mit dem Menüwahlrad kann man durch die Menüs blättern und Einstellungen nach Bedarf ändern. Mit den drei Knöpfen auf der rechten Seite des Suchers, lassen sich die Helligkeit, der Kontrast und das Fokus-Peaking anpassen. Außerdem gibt es drei Funktionstasten, die sich programmieren lassen, zum Beispiel mit Funktionen wie Zebra, Falschfarben, Fokus-Peaking, Luminanz-Waveform, LUTs und mehr..

Auf der Rückseite des Blackmagic URSA Studio Viewfinder G2 befindet sich eine Kontrollleuchte, die rot für On-Air, grün für die Vorschau und orange für die ISO-Aufnahme leuchtet. Dazu gibt es Nummernschilder, die in das Tally-Light eingesteckt werden können, so dass jede Kamera eindeutig nummeriert und für den Moderator leicht zu erkennen ist.

Die Blackmagic URSA Broadcast G2 ist ab sofort für 4019,- Euro, und der Blackmagic URSA Studio Viewfinder G2 für 1719,- Euro erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.