Osram gewährt ersten Blick auf Neuheiten für die Light + Building

„How will you live in the future?“ – unter diesem Leitmotto präsentiert Osram seine neuesten Zukunftstechnologien vom 18. bis 23. März 2018 auf der Light + Building in Frankfurt am Main. Im Mittelpunkt der Messehighlights stehen in diesem Jahr Innovationen aus den Bereichen Horticulture, Straßenbeleuchtung, Gebäudemanagement, Ortung innerhalb von Gebäuden und Automobilbeleuchtung.

Streetlight 11 von Osram
Mit der Streetlight 11 bietet Osram eine technologische Grundlage für die Themen einer Smart City. (Bild: Stephan Glathe)

 

Intelligente Bürobeleuchtung: HubSense

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln zeigt, dass beispielsweise in München und Düsseldorf bereits 45 Prozent der Beschäftigten in Büros tätig sind – Tendenz steigend. Umso wichtiger ist es, den Arbeitsalltag in Büroräumen möglichst komfortabel zu gestalten. Ein Aspekt ist dabei die Bereitstellung des richtigen Lichts, angepasst an Tätigkeit, Zeit und Ort. Hinzu kommt, dass der Großteil der vorhandenen Bürogebäude noch mit ineffizienter Beleuchtung ausgestattet ist. Hierfür hat Osram mit HubSense ein intelligentes, hybrides und modulares Lichtmanagementsystem entwickelt, das sich den verschiedenen Gegebenheiten in Bürogebäuden individuell anpassen und dem Gebäudebetreiber helfen soll, Energiekosten zu sparen. Durch die funkbasierte Ausführung können auch Bestandsgebäude ohne Veränderungen der bestehenden Infrastruktur in Sachen Lichtsteuerung auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Gebäude werden so auf eine intelligente Gebäudeinfrastruktur vorbereitet, die bei Bedarf auch erweitert werden kann.

Mit HubSense hat Osram zudem ein Verfahren entwickelt, das eine einfache und intuitive Inbetriebnahme gewährleisten und damit die Kommissionierungs- und Installationskosten auf ein Minimum senken soll. Das System meldet zudem Leuchtenausfälle im Gebäude, die ortsgenau über eine App abgerufen werden können. Unterstützt wird die Applikation durch den speziell entwickelten Dexal (Digital Exchange for Advanced Lighting) LED-Treiber, der es Herstellern erleichtern soll, intelligente Leuchten zu konstruieren. Die Dexal-Technologie ermöglicht eine einfache Anbindung verschiedener Sensoren sowie den Datenaustausch zwischen den Leuchtenkomponenten. Anhand dieser Daten ist es möglich, sowohl eine Fernwartung als auch eine vorausschauende Wartung darzustellen. Mit HubSense und dem Dexal-Treiber trägt Osram der Digitalisierung Rechnung und nutzt die bestehende Lichtinfrastruktur für intelligente und vernetzte Anwendungen.

Digitalisierung von Gebäudeflächen: Einstone Track & Trace

Da sich das Arbeitsleben zunehmend in großen Gebäudekomplexen abspielt, gewinnt auch das Thema Ortung in Innenräumen an Bedeutung. Osram präsentiert für das so genannte Asset Tracking – der Ortung von beweglichen Gegenständen in Gebäuden – die Lösung Einstone Track & Trace. Am Beispiel eines Krankenhauses wird dargestellt, wie sich medizinisches Equipment oder Krankenbetten in Echtzeit auf einem Analyse-Dashboard verfolgen lassen. Um die Gegenstände orten zu können, werden kleine Funksender, so genannte Beacons, in die Lichtinfrastruktur integriert. Diese bilden ein Bluetooth-Low-Energy-Mesh-Netzwerk, über das Daten empfangen und übertragen werden können.

Die zu ortenden Gegenstände werden mit sogenannten „Asset Beacons“ ausgestattet, die ihr Signal ebenfalls via Bluetooth aussenden. Diese Daten werden über das Mesh-Netzwerk übertragen und an ein Gateway weitergereicht. Aus den Daten werden die Positionen der Gegenstände berechnet und für den Benutzer auf einem Dashboard dargestellt. Neben der Ortung sind unter anderem auch Heatmaps, Analysen der Auslastung von Werkzeugen sowie die Temperaturüberwachung von empfindlichen Gegenständen möglich. Einstone Track & Trace eignet sich beispielsweise für den Einsatz im Handel, in der Logistik, im Gesundheitsweisen sowie in Smart Buildings.

Straßenleuchte hilft bei der Parkplatzsuche: Streetlight 11

Deutsche Autofahrer verbringen jährlich im Schnitt mehr als 40 Stunden mit der Parkplatzsuche – nur einer der Gründe, weshalb intelligente Verkehrsführung und Parkraummanagement zukünftig immer wichtiger werden. Um Autofahrern diese vergeudete Arbeitswoche zu ersparen, hat Osram die Straßenleuchtenfamilie Streetlight 11 entwickelt. Diese soll mittels eines optional angebauten Kameramoduls freie Parkplätze erkennen und diese Informationen über integrierbare Kommunikationsmodule an Autofahrer übermitteln können.

Darüber hinaus soll das Kameramodul in Verbindung mit seiner Videoanalytiksoftware noch viel mehr leisten können: Neben dem Parkraum können laut Osram beispielsweise die Verkehrsdichte überwacht sowie Staus, Falschfahrer und Unfälle erkannt werden. So dient die Lichtinfrastruktur der Stadt als Netzwerk zur Unterstützung der Verkehrsführung und -sicherung. Mit der Streetlight 11 bietet Osram eine technologische Grundlage für die vielfältigen Themen einer Smart City. Die Leuchte ist als individuell gestaltete Smart-City-Lösung oder als aufrüstbare Straßenleuchte mit freien Modulsteckplätzen erhältlich. Ihr modulares Leuchtenkonzept ermöglicht die Integration von Steuerungs- und Überwachungssystemen unter anderem via Funk (RF) und dank der optionalen mechanischen Schnittstelle ist auch eine nachträgliche Montage von Sensoren oder Kamerasystemen vor Ort möglich.

Salat aus dem Hochhaus: Horticulture Growlight

Die Versorgung mit erntefrischen Nahrungsmitteln ist vor dem Hintergrund steigender Bevölkerungszahlen und der Urbanisierung eine große Herausforderung. Als eine mögliche Lösung bietet sich das sogenannte Vertical Farming an. Hierbei geht es um die landwirtschaftliche Produktion von Gemüse und Pflanzen in Innenräumen, beispielsweise in Hochhäusern, Kellern oder Lagerräumen. Das erspart den verderblichen Lebensmitteln lange Transportwege. Künstliches Licht spielt bei der Aufzucht von Pflanzen im Innenraum eine entscheidende Rolle. Osram präsentiert anhand des Horticulture Growlight eine LED-basierte Lösung für die gezielte Pflanzenbeleuchtung.

Das Growlight wurde im Netzwerk LEDLightforyou in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern entwickelt. Osram bringt seine Kompetenz anhand verschiedener Leuchtdioden des Typs Oslon SSL mit verschiedenen abgestimmten Lichtfarben ein. Diese eignen sich aufgrund ihrer wachstumswirksamen Wellenlängen wie auch durch ihre Temperatur- und Feuchtigkeitsbeständigkeit sowie den speziellen Abstrahlwinkel als Pflanzlicht. Durch den Einsatz bestimmter Lichtfarben kann nicht nur das Wachstum beschleunigt bzw. zeitlich gesteuert, sondern auch der Geschmack der Pflanze beeinflusst werden. Das gleiche Basilikum kann so je nach eingesetzter Lichtfarbe eher süßlich oder auch scharf schmecken.

Osram ist auf der Light + Building 2018 in Halle 2.0 an Stand B50 zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: