Lichtstärke für Sichtbarkeit und Konnektivität

Panasonic bringt neue 4K-Displays aus EQ2-Serie auf den Markt

Panasonic bringt eine neue EQ2-Serie professioneller 4K-LCD-Displays auf den Markt. Um den wachsenden Anforderungen in Unternehmen und Bildungseinrichtungen gerecht zu werden, biete die Serie hohe Sichtbarkeit, Langlebigkeit und eine Vielzahl an Anschlussmöglichkeiten in sechs Bildschirmgrößen (86/75/65/55/50/43 Zoll).

Panasonic 4K-LCD-Displays in Geschäft(Bild: Panasonic)

Die Displays haben eine Helligkeit von 500 cd/m² und sind entspiegelt, um Reflexionen von Lichtquellen zu minimieren – damit sei die EQ2-Serie für Konferenzräume, Klassenzimmer und offene Bereiche wie Rezeptionen und Einkaufszentren geeignet. Mit einem Neigungswinkel von bis zu 20 Grad und einer Betriebsdauer von 18 Stunden sind die Displays zur Informationsanzeige im Hoch- oder Querformat einsetzbar.

Anzeige

Die EQ2-Serie verfügt über einen Intel SDM (Smart Display Module)-kompatiblen Modulsteckplatz und kann daher um zusätzliche Funktionalitäten erweitert werden. Dieser kann sowohl mit der Receiver Board-Version des drahtlosen Präsentationssystems PressIT von Panasonic verwendet werden als auch mit optionalen Terminalboards wie 12G-SDI und DIGITAL LINK. Außerdem ermögliche eine integrierte Whiteboard-Funktion, Annotationen auf dem Bildschirm zu machen und mit der Maus hinein- und herauszuzoomen.

Panasonic 4K-LCD-Displays(Bild: Panasonic)

USB-Geräte können über ein USB-Typ-A-Kabel an das Display angeschlossen und über einen PC gesteuert werden, sofern dieser über den USB-Typ-C-Anschluss mit der EQ2 verbunden ist. Das gewährleiste einen einfachen und schnellen Einstieg in Videokonferenzen. Ist eine Kamera oder eine Freisprecheinrichtung fest mit dem Display verbunden, sollen Nutzer:innen ihren PC anschließen und sofort alle Geräte steuern können, um das Meeting zu starten.

Für hohe Flexibilität sind die Displays mit HDMI- (x 3), PC- und USB Type-C-Videoeingängen ausgestattet. Eine LAN-basierte oder serielle Steuerung ist möglich. Die gleichzeitige Steuerung und das Batchmanagement können über das Netzwerk erfolgen. Die Displays unterstützen LAN-Steuerung mit AMX oder Crestron Connected. Außerdem verfügen die Displays über eine ,,Screen Transfer“-Funktionalität: Inhalte können vom PC auf bis zu 64, über LAN verbundene Displays, gestreamt werden.

Die EQ2-Serie mit 4K-LCD-Displays ist ab Juni 2022 erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.