Digital Signage

PPDS möchte Digital-Signage-Lösungen in den Einzelhandel bringen

PPDS gibt eine neue Zusammenarbeit mit Anbietern von Hardware und Bildverarbeitungssoftware an: Zusammen mit Intel, Advantech und Navori Labs möchte man Intelligent Signage-Lösungen von PPDS für den Einzelhandel entwickeln. Damit soll Systemintegratoren und Einzelhändlern eine gebündelte Lösung zur Installation und Integration in Ladengeschäften bereitgestellt werden.

Man hilft zwei Frauen im Handyladen(Bild: Juice Flair/Shutterstock No use without permission.)

Die Intelligent Signage Solution von PPDS für den Einzelhandel ist eine KI-gestützte Digital-Signage-Lösung, bei der das Digital Signage-System von Philips mit intelligenter kontextbezogener Software und Kameratechnologie kombiniert wird. Damit werde laut Philips sowohl die Total Solutions-Strategie als auch die kontinuierlichen Bemühungen von PPDS fortgeführt, den Einzelhandel zu unterstützen. Man möchteEinzelhändlern  datengestützte Einblicke für ein besser auf die Zielgruppen ausgerichtetes Kundenerlebnis bieten, das eine höhere Investitionsrendite mit sich bringen soll.

Anzeige

Diese Lösung wurde entwickelt, um die Omnichannel-Strategie der Kunden auf die nächsthöhere Ebene zu heben und ein Erlebnis zu schaffen, das online nicht erreichbar sei. Sie ermögliche es Einzelhändlern, durch die Nutzung von auf täglichen, wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen Vorgängen im Shop basierenden erweiterten Analysen fundiertere Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Die Lösung ist mit der Rund-um-die-Uhr-Digital Signage-Reihe Philips P-Line von PPDS für den Innenbereich (42–55 Zoll) kompatibel und kann wahlweise mit dem integrierten Ethernet oder dem WLAN des Ladengeschäfts verbunden werden. Sie nutzt die integrierte Smart Display Module-Computerplattform DS-200 SDM-L von Advantech, die auf der Intel vPro-Technologie basiert und zur Fernverwaltung des Systems verwendet werden kann. Diese Technologien werden mit der intelligenten, durch KI-Bildverarbeitungssoftware gesteuerten Aquaji-Plattform für Marketing-Analysen und der zur Verwaltung der Display-Inhalte verwendeten QL CMS-Software zusammengebracht, die beide von Navori Labs stammen.

Erhältlich als Cloud-basierte Lösung (SaaS) oder als lokal installierte Version, die auf der kundeneigenen Hardware gehostet wird, analysiert die Plug-and-Play-Software „Navori Aquaji“ die Videobilder integrierter oder IP-basierter Kameras, die strategisch um das Ladengeschäft herum platziert sind. Diese erzeugen anonyme Marketingdaten und vergleichbare Metriken, die auf dem Laufkundenverkehr und den physischen Merkmalen der Personen (bis zu 98 Prozent Genauigkeit) – einschließlich des Geschlechts – basieren und auf einem intuitiven und mit umfassenden Funktionen ausgestatteten Dashboard bereitgestellt werden, das auf einem beliebigen Computer überwacht werden kann.

Kunden stehen vor einem Laden in Shoppingcenter(Bild: B.Zhou/Shutterstock)

Die Informationen können für die Bereitstellung von individuellen und zielgerichteten Inhalten und Marketingaktionen genutzt werden, die der Verkaufsförderung dienen. Alternativ dazu können auf der Grundlage der Datenanalyse Inhalte erstellt und vorausgeplant werden, etwa für Zeiten, zu denen nach früheren Erfahrungen eine bestimmte demografische oder sonstige Gruppe, z. B. Sportfans, voraussichtlich besonders stark vertreten sein wird. Die Lösung sei DSGVO-freundlich, zu 100 Prozent anonym und führe keine Gesichtserkennung durch. Bilder oder Videos werden zu keinem Zeitpunkt im System gespeichert.

Funktionen

  • Demographische Messung der Kundenfrequenz
  • Analyse von Wartezeiten
  • Berechnung des Sichtfeldes und Aufmerksamkeitsspannen von Kund:innen
  • Schätzung von Besuchszahlen
  • Optimierung der Personalplanung

Die Aquaji-Plattform von Navori habe laut Pressemitteilung eine beeindruckende Erfolgsbilanz bei Einzelhändlern vorzuweisen. So berichtete ein Geschäft über eine 42-prozentige Steigerung der Impulsproduktkäufe durch ein automatisch getriggertes Werbeangebot für eine spezifische Kundenzielgruppe. Ein anderes Einzelhandelsunternehmen berichtete über einen Anstieg der Kundenfrequenz um bis zu 26 % durch in den Geschäften installierte Displays mit gezieltem Marketing, und ein Kaufhaus steigerte die Kundenzufriedenheit dadurch, dass es durch zusätzliche flexibel eingesetzte Kassierer die Wartezeit zu Wochenendspitzenzeiten um 35 % verringerte.

Chris Colpaert, General Manager bei PPDS, erläutert: „Noch nie war es für Einzelhändler wichtiger als heute, die Verbraucher zurück in die Einkaufsstraßen zu locken und alle sich bietenden Verkaufschancen zu nutzen. Jedes Geschäft ist anders, und jeder Kunde ist anders, so dass ein Marketing, das für den einen funktioniert, für den anderen vielleicht nicht funktioniert. Betrachtet man beispielsweise Alter und Geschlecht, so lässt sich feststellen, dass unter diesem Aspekt mit ziemlicher Sicherheit ein hoher Prozentsatz der Menschen, die ein Geschäft betreten, abgeschreckt wird. Durch innovative Digital Signage Displays von Philips und unsere branchenführenden Partnerschaften mit Intel, Advantech und Navori Labs verringern wir die Wahrscheinlichkeit von Misserfolgen und erhöhen die Umsatzmöglichkeiten für Einzelhändler, während wir das Kundenerlebnis intelligenter und maßgeschneidert gestalten.“

Eltern mit ihrem Kind im Supermarkt(Bild: Gorodenkoff Productions OU)

Chris Colpaert fährt fort: „Diese Lösung wird Einzelhändlern die Werkzeuge an die Hand geben, die sie brauchen, um die Customer Journey und das Kundenerlebnis zu verbessern, indem sie ihre Daten analysieren und zur richtigen Zeit und am richtigen Ort die richtigen Inhalte für die richtige Person bereitstellen. Da ist es ganz gleich, ob es um einen kleinen Laden an der Ecke oder um ein international operierendes Einzelhandelsunternehmen geht – in jedem Fall ist es für den gesamten Einzelhandel eine bahnbrechende Neuerung.“

Tim de Ruiter, International Business Manager bei PPDS, resümiert: „Diese Lösung stellt eine Revolution für den Einzelhandel dar, denn sie ermöglicht es den Händlern, Inhalte mit der Gewissheit zu verwalten, dass sie aktuell, zielgerichtet und präzise sind. Durch die Auswahl des Geschlechts und des Alters kann der Einzelhändler sicher gehen, dass nur die Angehörigen einer spezifischen Gruppe eine bestimmte Werbung zu sehen bekommen.

„Dadurch, dass wir unseren Endkunden im Einzelhandel helfen, ihre Arbeit so problemlos wie möglich zu gestalten, können unsere Systemintegratoren ihren eigenen Service besser ausdifferenzieren. Es ist ein echter Gewinn, wenn die Einzelhändler verfolgen können, ob bestimmte Inhalte Beachtung finden, und wenn sie diese innerhalb des Werbeaktionszeitrahmens anpassen können, um sie attraktiver zu gestalten. Die Daten unterstützen sie dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen, und anhand der Ergebnisse können sie die Auswirkungen ihrer Entscheidungen genau beobachten. Das ist ein sich selbst verstärkender positiver Kreislauf.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.