Sony Professional Media Solutions

Sony auf der NAB Show in Las Vegas

Bei der NAB Show 2022 vom 24. bis 27. April im Las Vegas Convention Center wird Sony Electronics erstmalig seine neuesten Broadcast-, Produktions- und Kino-Innovationen zusammen mit den führenden Branchentrends im Bereich Bildverarbeitung, IP-, Cloud- und Visualisierungs-Workflows präsentieren. Sony ist am Stand #C10901 und virtuell hier zu finden.

Sony HDC 3200(Bild: Sony)

„Die vergangenen Jahre haben sowohl die Welt als auch unsere Branche neu definiert“, sagt Theresa Alesso, President, Imaging Products & Solutions Americas bei Sony Electronics. „Unsere Kunden haben sich noch stärker auf Technologien verlassen, um in Verbindung zu bleiben und aus der Ferne zusammen zu arbeiten. Bei der NAB Show freuen wir uns darauf, wieder beim Branchentreffen präsent zu sein, die Transformation von Sony vorzustellen und unsere neuesten Technologien vorzuführen. Außerdem werden wir Trends wie den Kino-Look und virtuelle Produktionen ins Rampenlicht rücken, durch die wir Filmschaffende mittels innovativer Zusammenarbeit auf die Zukunft vorbereiten.“

Anzeige

Neue Live- und Studiokamera – 4K on Board und Glasfaser-Ready

Die Nutzer:innen seien laut Sony weiterhin auf der Suche nach Kameraoptionen auf jeder Preis-, Funktions- und Kapazitätsebene. Mit der neuen HDC-3200 baut Sony sein Portfolio an Live- und Studiokameras mit einem 4K-System aus. Die HDC-3200 ist eine Systemkamera für den Glasfaserberieb. Sie verfügt über diverse Funktionen der HDC-Serie, darunter ein 2/3-Zoll-3CMOS-Bildsensor mit globalem Shutter, 4K- und HDR-Signalverarbeitung sowie Unterstützung verschiedener Signalformate. Die HDC-3200 ist mit dem Sucher-Sortiment von Sony, Studio-Objektivadaptern und IP-Übertragungssystemen kompatibel. Geplanter Auslieferungsstart ist Mai 2022.

Objektiv vorbereitet

Sony führt außerdem zwei neue Studio-Objektivadapter ein: HDLA-3505 und HDLA-3501. Der HDLA-3505 lässt sich mit der OLED-Sucher für Studiokameras HDVF-EL70 kombinieren. Er verfügt über ein LCD-Panel, dem auf Tastendruck verfügbare Einstellungen zugewiesen werden können, sowie Monitoring über den SDI-Eingang. Der HDLA-3501 ergänzt die neue HDC-3200 und stellt ein 4K-System bereit. Er arbeitet mit dem Sucher HDVF-L750 zusammen und erlaubt Zugriff auf den Kamerakopf, während auch die Verwendung über die Rückseite möglich ist. Beide Objektivadapter bieten eine kabellose Schnittstelle zu weiteren Systemen von Sony und ermöglichen das Befestigen an und Entfernen von der Kamera. Die beiden Studio-Objektivadapter sollen ab Juni 2022 erhältlich sein.

Zusätzlich erhalten die 4K-HDR-Monitore der PVM-X-Serie von Sony, die in 18, 24 und 32 Zoll verfügbar sind, mit der für August 2022 geplanten Firmware-Version 4.0 neue Verbesserungen. Zu den neuen Funktionen zählen: Zwei optionale Lizenzen zur Unterstützung der Signalumwandlung und eines 3D-HD-Ausgangs. Außerdem werden Timecode- und Audioausgangsfunktionen für einen optimierten Monitorausgang hinzugefügt. Die Firmware ermöglicht außerdem IMD-Anzeige, parallele Fernsteuerung und Chroma-UP sowie Unterstützung für Untertitel.

Cinematischer Erzählstil auch für Spielfilme, Sportübertragungen und Live-Produktionen

Aufgrund Grundlage der ursprünglichen VENICE hat Sony sein Heimkino-Portfolio mit der Markteinführung der Flaggschiff-Kamera VENICE 2 erweitert. Ausgestattet ist die VENICE 2 mit einem 8,6K Vollformat-CMOS-Bildsensor, internem X-OCN und 4K Apple ProRes 4444 sowie 422 HQ-Aufnahmen in einem kleineren Gehäuse. Die VENICE 2 verfügt über einen Dynamikbereich mit 16 Stufen und biete nach Sony Qualität auch bei schlechtem Licht, Ausgleich von Roll-offs und natürliche Hauttöne. Zusätzlich hat die VENICE 2 einen dualen Basis-ISO-Wert von 800/3200, integrierte ND-Filter mit 8 Stufen und ist ab sofort lieferbar.

Die 4K-Systemkamera HDC-F5500 mit Super-35-mm-CMOS-Bildsensor mit globalem Shutter sorgt für den Kino-Look. Aufgrund ihrer geringen Tiefenschärfe, Bildwechselfrequenzen bei 4K von 120 Bildern/s und der Möglichkeit der nahtlosen Kombination mit anderen Systemkameras von Sony soll sie bereits bei Sportereignissen, Spielfilmen und Musikpreisverleihungen zum Einsatz gekommen sein.

Zur Ergänzung seiner Kameralösungen aktualisiert Sony auch seine drahtlose UWP-D-Mikrofonserie der 4. Generation: den Zweikanalempfänger URX-P41D und das UWP-D27-Set. Der neue tragbare Empfänger biete eine vereinfachte Funktionsweise und eine digitale Audioschnittstelle über den SMAD-P5 Multianschluss-Zubehörschuh-Adapter, der mit verschiedenen Camcordern von Sony kompatibel ist.

Zudem wurde der 4K-HDR-Schulter-Camcorder PXW-Z750 von Sony kürzlich für Survivor, einer Reality-Show auf CBS, neben der FX6 von Sony mit insgesamt fast 50 Kameras von Sony ausgewählt. Aktuell spiele die PXW-Z750 eine Rolle in der HDR-fähigen Produktion der 43. Staffel, die im Herbst ausgestrahlt werden soll.

Netzwerke verbinden und verwalten mit dem Potenzial von IP

Sony erweitert sein Portfolio an Lösungen, mit denen Content-Ersteller:innen ihre Umgebungen gestalten, bereitstellen und verwalten können – egal ob sie sich vor Ort, in einer geografischen Region oder in der Cloud befinden. Nevion, ein Unternehmen der Medien-Orchestrierungsplattform VideoIPath der Sony Group, gab kürzlich bekannt, dass es Broadcast-Steuerfunktionen wie Tally-Übertragung, Salven, Aliasbenennung, Endpunkt-Gruppierung und Zielüberwachung hinzufügen wird. Damit sei eine Unterstützung des gesamten Produktionsprozesses möglich –für die Verwaltung von IP-basierten Sendeeinrichtungen, virtuelles Routing, Ü-Wagen und mobile Einheiten. Darüber hinaus umfasst das Update die Unterstützung des IP-basierten NS-BUS-Verwaltungsprotokolls von Sony für die Liste an Geräteschnittstellen, die bereits mit VideoIPath kompatibel sind, darunter die Hardwarepanels von Sony sowie Verwaltung der Verbindung zu den SDI-IP-Wandlern und Mischern der XVS-Serie. Sony bietet außerdem eine Lösung für die Produktionsorchestrierung und Verwaltung von Produktionseinrichtungen: Live Element Orchestrator.

Verbesserung der Funktionalität, Flexibilität und Workflows in der Cloud

Die Cloud gewinnt zunehmend an Bedeutung für die Bereitstellung von sicherem Zugriff, Optimierung von Medien-Workflows und Unterstützung der verbesserten Zusammenarbeit. Ci Media Cloud Services von Sony, ein Ökosystem aus Cloud-basierten Anwendungen für Medienunternehmen zur Erfassung, Organisation, Zusammenarbeit, Bereitstellung und Archivierung von Medienressourcen, wurde verbessert, um eine weitere Lösung für verschiedene Anwendungen bereitzustellen.

Neues von der Ci Workflow-App

Für die Postproduktion stellt die Ci Workflow App die Funktionalität für einen VFX Pull-Workflow bereit, mit dem VFX-Frames automatisch an das VFX-Haus übertragen werden, indem eine EDL-Liste an Ci übermittelt wird. Die Produktion muss zuerst die Original-Kameradateien (OCF) an Ci hochladen, wo die Vorschau-Proxys erstellt werden. Um den VFX-Pull-Workflow zu starten, wird eine EDL-Liste an Ci übermittelt. Ci sucht die referenzierten OCF-Dateien und wandelt die referenzierten Clips in das gewünschte Ausgabeformat um. Die generierten Frames werden dynamisch an den VFX-Anbieter weitergeleitet, der nach Abschluss der Bereitstellung benachrichtigt wird. Zu den Vorteilen der App sollen höhere Geschwindigkeit und geringere Betriebskosten zählen. Außerdem sollen Eigentums- und Zugriffsprobleme gelöst werden.

Hawk-Eye Replay(Bild: Sony)

Die Verbesserungen bezüglich der Zusammenarbeit in Ci, die vor allem Anwender:innen in der Bildbearbeitung und bei Sportveranstaltungen zugutekommen sollen, umfassen Kommentare in der App, Clipping und Livestreams, mit denen kreative Teams schneller Inhalte überprüfen und gemeinsam bearbeiten können, sodass eine schnellere Veröffentlichung in sozialen Medien möglich sei. Ci bietet außerdem die Integration mit der Hawk-Eye Technologie von Sony, mit der Livestreams aus Sportstätten empfangen werden, sodass die Schiedsrichter Abläufe zügig wiederholen, markieren und gemeinsam Entscheidungen treffen können, unabhängig vom Standort.

Weitere Verbesserungen an Ci umfassen eine Ci Mobile iOS und Android App, um Inhalte anzuzeigen, sowie eine Apple TV-App für Bildschirminhalte, eine bessere Steuerung von BYOS3, 6-mal schnellere Livestream-Einspielung und Lokalisierung auf Japanisch.

Fernzugriff auf Kameras über das C3 Portal

Die Funktionen von der Kamera in die Cloud sollen mehr Unabhängigkeit und Flexibilität für Produktionen im Außeneinsatz erlauben. Die Kamera-Cloud-Lösung der nächsten Generation von Sony, C3 Portal (C3P), begünstige eine kostengünstigere Handhabung der Dateien durch die Integration der Bilderfassungsgeräte und den Fernzugriff von Sony. C3P gestattet die Kamerafernbedienung, den Fernzugriff auf Dateien sowie die Übertragung von Dateien an Ci oder den gewünschten Empfänger. Die neue mobile App von C3P verbessere den Dateiübertragungsprozess durch den Einsatz von Kameras und mobilen Geräten. Flexible Metadaten-Workflows unterstützen das benutzerdefinierte und automatisierte Metadaten-Tagging von Kamera-Clips, was die Suche und das Abrufen von Inhalten erleichtern soll.

Sony erweitere kontinuierlich seine Cloud-Services durch Entwicklung der Infrastruktur und Live-Produktionstools, die eine effiziente Übertragung vom Aufzeichnungsort in die Cloud ermöglichen.

Visualisierung von neuen Welten

Die Crystal LED B-Serie von Sony wurde speziell für die virtuelle Produktion entworfen. Die B-Serie ist skalierbar, mit einem Pixelabstand von 1,26 oder 1,58 mm erhältlich und gestattet der Produktion, LED-Volumes in der gewünschten Größe und Auflösung zu erstellen. Mit einer der Helligkeit biete jedes Panel entspiegeltes Glas, einen 170-Grad-Betrachtungswinkel und eine breite Farbskala.

In Kombination mit der Kameraserie VENICE von Sony biete diese Technologie Content-Erstellern nach Sony den genauen Farbabgleich zwischen der Kamera und der Display-Wand, ergänzt durch eine Auflösung mit einem Dynamikbereich, der lebensechte Bilder erzeugt.

Um die Community der virtuellen Produktion und andere aufstrebende Märkte wie E-Sports noch besser zu unterstützen, hat Sony kürzlich eine spezielle Gruppe eingerichtet, die das Wissen und die Ressourcen aus dem gesamten Bildverarbeitungszweig von Sony vereint, um den Kundenbedarf zu ermitteln, zu bedienen und neue Standards zu erarbeiten.

Zusätzlich hat Hawk-Eye die erste Weiterentwicklung seiner Lösung Hawk-Eye Replay vorgestellt – ein Produktpaket mit einer fernsteuerbaren Clipping-, Replay- und Highlight-Schnittlösung. Nach „Every Shot Every Hole“ mit der Golf-Produktionstechnologie von Hawk-Eye kombiniere dieses neue Angebot die optischen Tracking- und Datenplattformen des Unternehmens, um eine neue Produktionslösung bereitzustellen.

Von Sonntag, 24. April bis Dienstag, 26. April bietet Sony Live-Präsentationen am Stand #C10901. Die Themen umfassen Bildbearbeitung, IP, EDL, Pull-Cloud-Workflow, Verbinden von Kameras mit der Cloud, virtuelle Produktion, Drohnen und mehr.

>> Einen Live-Stream finden Sie hier.

>> Weitere Informationen zu neuen Produkten und Lösungen von Sony auf der NAB Show 2022 finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.