IBC 2015: Teracue stellt Dual Channel Video Encoder und Stream Recorder vor

Teracue präsentiert ENC-400 auf IBC

Teracue Eyevis stellt auf der diesjährigen IBC Messe in Amsterdam (11. bis 15. September, Stand 9.B24) den neuen ENC-400 H.264 Netzwerk Video Encoder und Recorder vor.

Der ENC-400 H.264 von Teracue Eyevis ist die vierte Generation der lüfterlosen Teracue Encoder. Das zentrale Element des ENC-400 besteht aus dem Zwei-Kanal Video Encoding und Recording Kern. Er soll dem Encoder das Streaming von mehreren Video Signalen mit multiplen Bitraten und Protokollen, zu vielen unterschiedlichen Zielen bei der Übertragung von Video/Audio in Netzwerken ermöglichen. Der eingebaute Frame Synchronizer soll die stabile Weiterverarbeitung der Signale garantieren.

Die “Loop-Trough” Eingänge am Encoder können für Redundanzzwecke oder für unabhängiges Encoding von 2 Signalen benuzt werden.“Video streaming in IP-Netzwerken ist bereits heute für viele neue Anwendunden im Einsatz. Wir haben die Leistung des ENC-400 erheblich gesteigert und sind damit in der Lage gleichzeitig mehrere Video’s zu encodieren und zu streamen. Dabei haben wir das Gewicht und den Stromverbrauch erheblich reduziert. Das kompakte Design des leichten und lüfterlosen Aluminium Gehäuses des ENC-400-Portable, ist ideal geeignet für mobile  und anspruchsvolle Encoding Szenarien. Der Encoder verbraucht dabei gerade mal 5 Watt und kann ebenso über den USB Port versorgt werden. Außerdem ist die komplette Produktionskette unserer Geräte definitiv “Made in Germany””, berichtet Karl-Heinz Wenisch, Geschäftsführer und CTO  von Teracue Eyevis.Neben der neuesten H.264 Encoding Technologie, unterstützt der ENC-400 laut Teracue auch das Format MJPEG.

Beide Encoding Prozesse sollen dabei parallel ablaufen können, wie zum Beispiel für Live Streaming und Recording. Das Eingangssignal kann auf den internen Speicher oder auf einen USB Stick in verschieden Formaten aufgezeichnet werden.Um Benutzer wie Broadcast und Webcast Kunden anzusprechen, wurden dem ENC-400 unterschiedlich einstellbare Übertragungsprotokolle zugefügt: UDP/RTP Transport Stream für ultra-low-delay Punkt zu Punkt Verbindungen und Multicast IPTV Anwendungen, RTMP/RTSP/HLS für Webcast’s in Kombination mit einem Streaming Media Server.Im Falle von sicherheitsrelevanten Anwendungen, soll eine AES Verschlüsselung des Videos möglich sein. Zudem soll eine „Motion Detection App“ für das Monitoring verschiedener Bereiche im Video eingebaut sein.

Verfügbarkeit: 

Der ENC-400 soll im Q4 / 2015 über ein weltweites Netz von autorisierten Partnern erhältlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren: