BDV feierte 30-jähriges Verbandsjubiläum

Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft stellt sich neu auf

Mit über 170 Mitgliedern und Gästen feierte der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft (BDV) am 28. September in Hamburg sein 30-jähriges Verbandsjubiläum mit einem Branchenkongress und einem anschließenden Gala-Buffet.

Der Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft feierte sein 30-jähriges Jubiläum und traf sich unter anderem zur Wahl des neuen Vorstandes. 

Auf der Tagesordnung zum 30-jährigen Jubiläum des Bundesverbandes der Veranstaltungswirtschaft stand neben hochkarätig u. a. mit Geschäftsführern von Facebook und Google besetzten Podiumsdiskussionen, Vorträgen von Staatsrat Dr. Horst Pelikahn zu Hamburgs Olympiabewerbung und von Trendforscher Prof. Wippermann sowie der Vorstellung der Ergebnisse der vom bdv und acht weiteren Verbänden soeben herausgegebenen Musikwirtschaftsstudie, die Neuwahl des Vorstands.

Höhepunkt des Tages war die Festansprache des Ersten Bürgermeisters der Hansestadt Hamburg, Herrn Olaf Scholz. Sie leitete ein festliches Bankett in dem ebenso festlich gestalteten Uppereast Club des Tagungshotels ein. Bis spät in die Nacht unterhielt sich der Bürgermeister nach seiner Ansprache mit den Mitgliedern des seit 30 Jahren in Hamburg residierenden Verbandes u. a. über ihre Wünsche bezgl. der Vermietungspolitik der Elbphilharmonie, die 2017 eröffnet werden wird. Unter den Gästen waren u. a. Klaus-Peter Schulenberg und Prof. Peter Schwenkow.

Vor der Wahl des Vorstandes erläuterte Dieter Weidenfeld, dass das alte Vorstandsgremium, dem einige bereits seit mehr als 25 Jahren angehören, beschlossen habe, mit dieser Wahl den ersten Schritt zu einer Verjüngung der Verbandsfront einzuläuten. „Nachdem unser geschäftsführender Präsident angekündigt hat, 2018 sein Amt niederlegen zu wollen, halten wir es für sinnvoll, dass bereits jetzt ein Gremium aufgestellt wird, welches diesen Wechsel auch darüber hinaus begleiten kann, sodass 2018 nicht eine komplette Neuaufstellung erforderlich wird.“

Nachdem Prof. Jens Michow einstimmig als Präsident im Amt bestätigt wurde, bewarben sich für die sechs Vorstandsposten acht Kandidaten: Gewählt wurden (in alphabetischer Reihenfolge): Christian Doll (C2-Concerts), Felix Hansen (Landstreicher Booking), Daniel Rothammer (DEAG), Ulrike Schirrmacher (Berliner Kabarett-Theater „Die Wühlmäuse“), Stephan Thanscheidt (FKP Scorpio), Klaus Wollny (Hanseatische Konzertdirektion).

Das könnte Sie auch interessieren: