Innovative Beleuchtung live testen

LightLab auf der Stage|Set|Scenery 2017

Ob der Einsatz von Generic Light, Netzwerkstrukturen oder die optimale Ausleuchtung von reflektierenden Oberflächen – im LightLab auf der Stage|Set|Scenery, die vom 20. bis zum 22. Juni in Berlin stattfindet, können Fachbesucher praktische Fragen diskutieren und Tipps für den Berufsalltag mitnehmen.

Stage|Set|Scenery Hallenplan

Das 200 Quadratmeter große LightLab in Halle 20 steht unter dem Motto „Key to Light“ und wird vom international renommierten Lichtdesigner Manfred „Ollie“ Olma von der Firma mo2 design kuratiert. Gebaut wurde das LightLab zusammen mit der Firma Nüssli Deutschland, weitere Unterstützung gibt es von ARRI, cast, Gerriets, ETC, GLP – German Light Products, Martin by HARMAN, Lightpower, Preworks, Spotlight und ROBE Lighting s.r.o.

LED-Beleuchtung für Theaterhäuser

Im LightLab werden die neuesten Trends in Sachen Lichtdesign präsentiert und live getestet. Ein großes Thema dabei ist der Einsatz von LED-Scheinwerfern. Rosi Marx von ETC: „Qualitativ hochwertige LED-Beleuchtung setzt sich in traditionellen Theaterhäusern immer mehr durch, was dann letztendlich auch Auswirkungen auf die Infrastruktur hat. Man braucht weniger Dimmer, dafür aber beispielsweise mehr Relais.“ Ähnlich sieht das Christian Pies von der Firma cast: „Die Nachfrage nach modernen, geräuscharmen und motorisierten LED-Profilscheinwerfern wächst ständig. Aber auch der klassische Halogen-Theaterscheinwerfer wird längst schon in vielen Anwendungen durch LED Alternativen ersetzt.“

LightLab: „national und international einmalig“

Die drei Messetage sind unterteilt in die Themen past, present, future und befassen sich mit der Entwicklung des Lichtdesigns, neuen  Technologien der Medien- und Lichttechnik sowie mit unterschiedlichen Steuerungsprotokollen. Etwas Vergleichbares wie das LightLab sei auf anderen Messen nicht zu finden, so Kurator Manfred „Ollie“ Olma. „Die Kombination der von uns eingesetzten Scheinwerfer ist national und international einmalig und ein klares Alleinstellungsmerkmal.“

Rosi Marx von ETC ergänzt: „In einer normalen Messeumgebung ist es oft schwer, dass Kunden Produkte so ausprobieren können, wie sie sie dann auch letztendlich einsetzen würden. Entweder ist es für Scheinwerfer nicht dunkel genug, um wirklich die Qualität des erzeugten Lichts zu sehen oder Geräte werden als einzelne Komponenten gezeigt, aber nicht im Systemverbund. Außerdem verwenden Messe-Besucher in ihren Theatern eher selten nur Material von einem Hersteller. Deshalb ist es für sie bestimmt interessant, bereits auf der Messe sehen zu können, wie die Produkte verschiedener Hersteller gemeinsam funktionieren. Ein Stichwort ist z.B. Netzwerk: Wie einfach kann man tatsächlich Scheinwerfer verschiedener Hersteller im Netzwerk einbinden und ansteuern?“

Treffpunkt für Hersteller, Lichtdesigner und Beleuchtungsmeister

Im LightLab auf der Stage|Set|Scenery haben die Besucher die Gelegenheit, genau das live zu testen und im Rahmen des umfangreichen Programms mit Anbietern und Experten ins Gespräch zu kommen. Im Rahmen der internationalen Messe für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik werden zudem modernste Beleuchtungstechnologien für Bühne, Event, Show und Studio vorgestellt. Mit dabei sind neben den Sponsorenfirmen des LightLabs auch Firmen wie Astera LED Technology, BBS Licht, JB-lighting, Major sowie Philips. Für die Fachbesucher gibt es zudem täglich geführte Messerundgänge zum Thema Lichttechnik und Lichtdesign. Am 22. Juni steht ein Symposium des Bund der Szenografen zum Thema Lichtdesign und Bühnenbild mit Yaron Abulafia auf dem Programm.

Weitere Informationen zur Stage|Set|Scenery 2017 finden Sie unter www.stage-set-scenery.de.

 

Das könnte Sie auch interessieren: