Lawo mc²56 Audiomischpulte

Ungarische TV-Branche erweitert ihren Horizont mit Lawo

Für den Ausbau seiner Ü-Wagen-Flotte kaufte der ungarische Broadcast Services Provider ÁSZ Bt ein gebrauchtes Fahrzeug und benötigte für dessen Modernisierung eine neue Audiokonsole. Dabei fiel die Entscheidung zugunsten eines mc²56 mit 48 Fadern und zwei V Pro8 Audio/Videoprozessoren des deutschen Herstellers Lawo.

ferenc acs
Lawo

Das 1992 von Geschäftsführer und Firmeninhaber Ferenc Ács gegründete Unternehmen ÁSZ Bt mit Sitz in Budapest ist seit mehr als 20 Jahren etabliert und ist heute der zweitgrößte Ü-Wagen-Betreiber in Ungarn. Der OB5, der nun den Fahrzeugpool auf jetzt vier Ü-Wagen ergänzt, ist mit 18 Kameras bestückt und besitzt eine Tonregie, eine Videoregie und einen Produktionsraum. Als weitere Fahrzeuge betreibt ÁSZ Bt den OB3 (16 Kameras), den OB4 (bis zu acht Kameras) und den OB6 (bis zu sechs Kameras).

Die erweiterte Flotte vergrößert die Fähigkeit des Unternehmens, die landesweiten Veranstaltungen zu bedienen und zusätzliche Projekte außerhalb Ungarns zu übernehmen, da die Komplexität von internationalen Events einer höheren Leistungsfähigkeit beim Tonmix bedarf als die bestehenden Ü-Wagen bieten konnten. So kam es, dass sich ÁSZ Bt nach ausgiebiger Marktrecherche und einem wettbewerbsorientierten Auswahlprozedere für Lawo entschieden hat.

Der Kauf der technischen Ausstattung erfolgte über den unabhängigen Systemintegrator Rexfilm, ein ungarisches Unternehmen, das professionelles Audio- und Video-Equipment vertreibt und außerdem Systemkonzepte, Vertriebsleistungen, Integration und umfassenden technischen Support den wichtigsten TV-Sendern des Landes, sowie Kabel-TV-Betreibern, regionalem Fernsehen, Radio sowie Production- und Postproduction-Studios anbietet.

ferenc acs rocktopia
Lawo

„In diesem Geschäft ist es wichtig, sich stetig weiterzuentwickeln und mit der Zeit zu gehen. Deshalb bemüht sich Ferenc Ács auch immer um innovative Lösungen“, sagt Gábor Csapó, Projekt Direktor bei Rexfilm. „Entscheidend für die Wahl war das Redundanzkonzept von Lawo, der Funktionalitätsumfang des mc²56 und der attraktive Preis.“

Der neue Ü-Wagen ist mit 10 Sony Professional HDC-1700 LWL-Kamerasystemen für modernste Bilderfassung ausgestattet.

„Nachdem der Kauf der Kameras abgeschlossen war, stellte sich die Frage nach der Wahl des Soundsystems. Nach langer, ausgiebiger Abwägung für das Audiosystem fiel die Wahl auf ein mc²56 in einem 48-Fader-Frame (16-16-16), das 96 Audiokanäle unterstützt und 5.1-Kanal-Mix bietet“, so Csapó.

„ÁSZ Bt wählte Lawo, weil die wichtigen Broadcaster, die diese Dienstleistungen sehr ernst nehmen, zumeist Lawo Mischpulte verwenden – nicht nur in dem Teil Europas, in dem ich lebe und arbeite, mehr noch in den westlichen Ländern. Dadurch ist es für uns einfacher, unseren Service auch auf den internationalen Markt auszuweiten, denn Lawo genießt eine hohe Akzeptanz. Damit erhöht sich die Chance, einen guten Profi zu finden, dem die Konsole bereits vertraut ist“, erklärt Ferenc Ács.

„Beim Bau und der Ausstattung des OB5 legten wir den Schwerpunkt darauf, dass er für die Arbeit bei internationalen Events geeignet ist“, fährt Ács fort. „Entscheidend ist die Zuverlässigkeit der Sound- und Intercom-Systeme. Die Kombination der Lawo mc²56 Konsole mit drei DSP-Karten und drei Stageboxen und den zusätzlichen Lawo V Pro8-Prozessoren mit Riedel Intercom-Lösungen bilden ein System, das uns große Flexibilität bei unterschiedlichen Setups bietet. Ich denke, dass wir mit diesem System und dem Support von Lawo alle Erwartungen erfüllen werden – und das ist ein sehr beruhigendes Gefühl. Wir wollen, dass unsere Kunden ein sicheres Gefühl haben, wenn sie mit uns zusammenarbeiten.“

Ferenc acs regatta
Lawo

Der erste und vielbeachtete Einsatz des Ü-Wagens war die Übertragung des Judo Grand Prix aus der Papp László Sportaréna in Budapest. Seitdem hat ÁSZ Bt den Truck und seine Audio-Leistungsfähigkeit in einer Reihe von kleineren und größeren Produktionen auf die Probe gestellt. Darunter war auch die Aufnahme der amerikanischen Rockoper „Rocktopia“ in Ungarns staatlichem Opernhaus. Für diese Produktion kam das CableCam-System 3D (ähnlich der Spidercam) des OB5 zum Einsatz, das zusammen mit einem Surround-Mix eine spektakuläre Produktion ablieferte. Derzeit ist der OB5 für weitere Sport- und Musik-Events im Einsatz.

„Zwar war von allen Optionen, die wir erwogen haben, das Lawo System nicht die allergünstigste Variante, aber in der Abwägung der vielen Vorteile und der Flexibilität, die es bietet, habe ich mich für Lawo entschieden. Ich bin mir sicher, dass mir die kommenden Jahre recht geben werden“, schließt Csapó. „Wir sind stolz, dass sich Ferenc für Lawo und Rexfilm entschieden hat – trotz des Wettbewerbs und etwas höherer Ausgaben.“

Das könnte Sie auch interessieren: