Berufsbegleitend studieren

Arbeitgeber wollen Uni-Absolventen mit Praxiserfahrung: Webinar klärt auf

 

Praktische Berufserfahrung mit akademischer Ausbildung ist gefragt: Eine Befragung der DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag e. V.) aus 2015 ergab, dass 53 Prozent der Unternehmen zunehmend enttäuscht von den Bachelor-Absolventen der Vollzeit-Universitäten sind, da sie nur über eine theoretische akademische Ausbildung verfügten. Also sind Berufstätige gefragt, die nebenbei studieren.

Lena Haushofer
Messe München
In einem kostenlosen Webinar am 1. Dezember 2016 beantwortet „Nebenbei“-Studentin Lena Haushofer alle Fragen zum Thema: Wie sieht der Studienalltag neben einer Berufstätigkeit aus?

Berufstätig einen akademischen Abschluss anstreben? Hier hilft ein berufsbegleitendes Studium weiter: Flexible Zeiteinteilung, E-Learning-Angebote, Fern- und Präsenzstudium in Kombination – das sollen die berufsbegleitenden Studiengänge des Studieninstitutes für Kommunikation, Praxispartner der Technischen Universität Chemnitz education (TUCed), wie das berufsbegleitende Fernstudium Bachelor of Science (B.Sc.) für Event- und Messemanagement, sowie der Master of Business Administration (MBA) Eventmarketing bieten.

Die TU Chemnitz schließt hier mit dem Studieninstitut für Kommunikation als Praxispartner eine Lücke im Bildungsmarkt. Doch wie sieht der Studienalltag neben einer Berufstätigkeit aus? In einem kostenlosen Webinar am 1. Dezember 2016 beantwortet „Nebenbei“-Studentin Lena Haushofer alle Fragen. Auch der Fachbereichsleiter der TU Chemnitz Michael Wenisch wird Rede und Antwort stehen.

Die 25-jährige Lena Haushofer studiert im 4. Semester berufsbegleitend an der TU Chemnitz Bachelor of Science (B.Sc.) Event- und Eventmanagement. Sie ist gelernte Veranstaltungskauffrau (IHK) und arbeitet als Projektreferentin bei der Messe München im Geschäftsbereich „Neue Technologien“ (Messen electronica & productronica).

Das könnte Sie auch interessieren: