d&b und Ardian planen weiteres internationales Wachstum

Ardian erwirbt d&b Audiotechnik von Odewald und Cobepa

Die unabhängige Investmentgesellschaft Ardian erwirbt gemeinsam mit dem bestehenden Management d&b Audiotechnik von den Beteiligungsgesellschaften Odewald & Compagnie sowie Cobepa. Die Beteiligung an d&b ist bereits das 13. Investment aus dem mit 2,8 Milliarden Euro ausgestatteten Ardian LBO Fund V.

Amnon Harman, CEO von D&B Audiotechnik
D&B Audiotechnik
Amnon Harman, CEO von D&B Audiotechnik: “Zusammen mit unserem neuen Gesellschafter Ardian wollen wir insbesondere die Märkte Asien-Pazifik sowie Süd- und Nordamerika weiter erschließen .”

Im Rahmen der Transaktion beteiligt sich das bestehende Management-Team um CEO Amnon Harman, Markus Strohmeier (Geschäftsführer Technologie und Operations), Frank Bothe (Direktor R&D), Kay Lange (Direktor Finanzen), Hans-Peter Nüdling (Direktor Sales & Services) und Sabina Berloffa (Direktor Marketing) ebenfalls am Unternehmen und will so die Kontinuität für eine weitere erfolgreiche Entwicklung von D&B sicherstellen. Mit Unterstützung von Ardian will das Unternehmen seine weltweit führende Position weiter ausbauen. Über die Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Abschluss der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Das d&bManagement Team im Juli 2015
Das d&b Management-Team im Juli 2015: Hans-Peter Nüdling (Direktor Sales and Service), Sabina Berloffa (Direktorin Marketing), Kay Lange (Finanz Direktor), Amnon Harman (CEO), Frank Bothe (Entwicklungsleitung), Markus Strohmeier (Geschäftsführer)

Seit Odewald & Compagnie und Cobepa das Unternehmen im Jahr 2011 erworben haben, hat sich der Umsatz von 44 Millionen Euro auf 94 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2015 bei steigender Profitabilität mehr als verdoppelt. Die Anzahl der Mitarbeiter ist ebenfalls von 200 im Jahr 2011 auf heute rund 350 stark gestiegen. Gemeinsam mit dem Management wurde die Internationalisierung des Unternehmens vorangetrieben, das Management-Team gezielt erweitert und das Vertriebsteam signifikant verstärkt.

Einer der wesentlichen Wachstumstreiber auf Produktebene war die strategische Erschließung des Marktes für fest installierte Audiosysteme, die auf Basis der Marktposition von d&b im Bereich mobiler Systeme in den zurückliegenden Jahren konsequent vorangetrieben wurde. Im Zuge der initiierten Internationalisierung wurden Tochtergesellschaften in Europa, den USA und Japan neu gegründet und die Produktionskapazität des Unternehmens mehr als verdoppelt. Dabei hat d&b insbesondere in den USA und Asien starke Zuwächse erzielt. Insgesamt ist d&b heute in mehr als 70 Ländern tätig.

Das könnte Sie auch interessieren: