Hotmobil baut Mietanlagenpark weiter deutlich aus

Hotmobil, der Vermietungsspezialist für mobile Heiz-, Kälte- und Dampfzentralen, orientiert sich am stetig wachsenden Kundenbedarf und investiert intensiv in seinen Mietanlagenpark.

Die Mietparkflotte von Hotmobil wird ausgebaut.
Die Mietparkflotte von Hotmobil wird ausgebaut. (Bild: Hotmobil)

Der Markt für die Vermietung mobiler Energiezentralen wächst seit Jahren kontinuierlich, so dass in der Hochsaison, den kalten Herbst- und Wintermonaten, oftmals die zur Verfügung stehenden mobilen Heizzentralen nicht ausreichen, um alle Kundenanfragen bedienen zu können. „Diese Chance wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen und erweitern unseren Anlagenpark um weitere 30 mobile Heizzentralen.“ kommentiert Bernd Becherer, der seit 1. Juni 2018 als Geschäftsführer bei Hotmobil für den Vertrieb verantwortlich ist, die Investitionsentscheidung.

Damit zählt Hotmobil, der bundesweit an acht Standorten mit einem Anlagenpark deutlich über 1.000 mobilen Heiz-, Kälte- und Dampfzentralen vertreten ist, zu den Marktführern in der Vermietung mobiler Energiezentralen. Die 30 mobilen Heizzentralen wurden allesamt in der Hotmobil Firmenzentrale im süddeutschen Gottmadingen nach dem neuesten Stand der Technik konzipiert, geplant und gefertigt.

Bei Hotmobil gelten höchste Qualitäts- und Umweltstandards, so werden die Anlagen ausschließlich mit eigenem Fachpersonal und qualitativ hochwertigen Bauteilen von namhaften Herstellern gebaut.

25 Heizzentralen sind in fahrbaren Anhängern verbaut und fünf mobile Heizcontainer stehen in der kommenden Heizsaison den Kunden zur Verfügung. Der Leistungsbereich der Anlagen reicht von 150 Kilowatt bis 2,5 Megawatt, so dass, je nach Problemstellung der Kunden, die passende mobile Heizzentrale geliefert werden kann.

Anlagenbau bei Hotmobil
Anlagenbau bei Hotmobil (Bild: Hotmobil )

Alle Anlagen sind mit einem digitalen Fernüberwachungsmodul ausgestattet. Damit bietet Hotmobil seinen Kunden die Möglichkeit, verschiedene Betriebsparameter in Echtzeit digital abzurufen und die Anlage zu überwachen. Darüber hinaus bietet Hotmobil seinen Kunden mit dem Heizölmanagement den komfortablen Service an, sich komplett um die Brennstoffversorgung während der gesamten Mietdauer der Anlage zu kümmern: von der Erstbefüllung bei der Inbetriebnahme bis hin zur Füllstandsüberwachung um rechtzeitig notwendige Nachbestellungen des Brennstoffs zu organisieren und so für eine unterbrechungsfreien Betrieb zu sorgen. „Diesen Service bieten wir nun schon seit einem Jahr an und wird von unseren Kunden dankbar angenommen.“, berichtet Becherer.

Die Einsatzbereiche mobiler Heiz-, Kälte- und Dampfzentralen sind vielfältig: von der Überbrückung bei Ausfall oder Sanierungsmaßnahmen an der Heizung bzw. Warmwasserversorgung, bei Arbeiten an Nah- und Fernwärmeleitungen, zur Estrichtrocknung, Baubeheizung, temporären Bereitstellung von Prozessenergie für die Industrie, zur Klimatisierung von Zelten und anderen Veranstaltungsräumlichkeiten bis hin zur Kühlung von Serverräumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: