Türen auf für Veranstaltungsplaner und Partner

Preview des Volkshaus Jena

Veranstaltungsplaner:innen, Partner:innen aus der Veranstaltungsbranche und Multiplikator:innen aus Jena sind der Einladung des Jena Convention Bureau zur Preview des Volkshaus Jena gefolgt.

Preview Volkshaus-JenaKultur(Bild: JenaKultur/Trevor Johnson)

Neben einer Führung durch das sanierte Volkshaus Jena stand eine Diskussionsrunde mit Ilona Jarabek, Präsidentin des Europäischen Verbands der Veranstaltungs-Centren e.V., Matthias Schultze, Geschäftsführer des German Convention Bureau e.V. sowie Carsten Müller, stellvertretender Werkleiter von JenaKultur auf dem Programm. Nach Führung und Vortrag lud das Jena Convention Bureau zum Austausch und Netzwerken ein.

Anzeige

Das Herzstück des Volkshaus Jena sei der Ernst-Abbe-Saal im Saalgebäude. Dieser bietet Platz für bis zu 1.000 Personen und wurde bereits saniert und neu ausgestattet. Der Jugendstil-Saal sei nun technisch auf dem neusten Stand und soll die Originalelemente des historischen Hauses zur Geltung bringen.

Besonders spannend für die Gäste der Volkshaus Preview sei der Besuch des Turmgebäudes gewesen. Während das Saalgebäude schon seit seinem Bau im Jahr 1903 für Veranstaltungen zur Verfügung steht, beheimatete das Turmgebäude bis 2018 die Ernst-Abbe-Bücherei. Das Turmgebäude wird seit 2019 zum Tagungs- und Kongressgebäude umgebaut. Die Fertigstellung ist für September 2022 geplant.

Preview Volkshaus-JenaKultur(Bild: JenaKultur/Trevor Johnson)

Das Turmgebäude wird dann auf drei Etagen sieben – zum Teil teilbare Räume – für parallele Veranstaltungen wie Workshops, Seminare und kleinere Tagungen beheimaten. Dazu kommen weitere Flächen für Ausstellungen, Catering und Empfänge. Die Räume verfügen alle über Tageslicht und seien mit modernster Technik ausgestattet, so dass sie auch für hybride Veranstaltungen geeignet sind.

Während der Diskussionsrunde mit Ilona Jarabek, Matthias Schultze und Carsten Müller besprachen die Gäste aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Veranstaltungsbranche: darunter fehlende Planbarkeit, zunehmender Technikbedarf und Fachkräftemangel. Einigkeit bestand darüber, dass sich die Menschen Live-Events vor Ort wünschen und so freue sich das Jena Convention Bureau zukünftig auf viele Veranstaltungen im neuen Volkshaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.