Ausbau des Standortnetzes

Sani errichtet vier neue Niederlassungen

Die Sani GmbH vergrößert ihr deutschlandweites Standortnetz um vier zusätzliche Niederlassungen. Damit wird der europaweit agierende Anbieter modularer Raum- und Sanitärlösungen neben seinem Hauptsitz in Borgstedt und der Niederlassung in Mittenwalde in Zukunft auch in Hamburg, Leipheim, Oberhausen und am Nürburgring präsent sein.

Sani baut sein Standortnetz in Deutschland aus.
Sani baut sein Standortnetz in Deutschland aus. (Bild: Sani GmbH)

„Die Nachfrage nach unseren Dienstleistungen steigt nach wie vor“, sagt Sani Geschäftsführer Dennis Hansen. „Durch dauerhafte Präsenz an zusätzlichen Standorten können wir Lieferzeiten und Transportwege verkürzen, sind noch näher an unseren Kunden und können auch unsere Servicequalität vor Ort weiter verbessern.“ Bereits Anfang Februar hat Sani das neue Planungs- und Vertriebsbüro im Hamburger Wohn- und Bürohaus Elbdeck bezogen. Das Sani-Team in der Hansestadt ist unter anderem für die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Großveranstaltungen sowie für Planung und Bauleitung von mobilen Bauten und Modulgebäuden zuständig. Darüber hinaus werden von Hamburg aus die beiden Fachbereiche „Bau“ und „Event“ geleitet, die deutschen Sani-Niederlassungen bei der Realisierung von Großprojekten unterstützt und Sani-Kunden in ganz Europa betreut.

Während die bisherige Niederlassung im Süden von Langenau nach Leipheim an der Grenze von Bayern zu Baden Württemberg verlegt wurde, entsteht im nordrhein-westfälischen Oberhausen eine neue Niederlassung. An beiden Standorten wird ein moderner Neubau mit professioneller Werkstatt und großzügigem Lager errichtet. Die Niederlassung Leipheim wird im März 2018 an Niederlassungsleiter Florian Schneider übergeben. Am Standort Oberhausen sind die Arbeiten noch nicht ganz so weit fortgeschritten: Dort ist das Baufeld vorbereitet und die Hauptgewerke sind vergeben, sodass das Grundstück erschlossen werden kann. Die Fertigstellung ist für den August 2018 geplant.

Auch am Nürburgring entsteht eine neue Niederlassung. Seit dem Jahr 2001 ist Sani verantwortlich für die mobilen Infrastruktur- und Sanitärlösungen rund um die Großveranstaltungen an der längsten Rennstrecke der Welt. Für die werden unter anderem Raumcontainer, Sanitäranlagen, Absperrungen und Zeltbauten errichtet. Diese Zusammenarbeit wird jetzt weiter ausgebaut und Sani investiert am Nürburgring 2 Mio. Euro in eine neue Niederlassung inklusive moderner Lagerhalle mit Wartungsteil und einem Bürogebäude mit Sozialräumen.

„Die technischen und logistischen Anforderungen an die Ausstattung von Veranstaltungen und mobile Raumlösungen nehmen stetig zu“, so Sani-Geschäftsführer Dennis Hansen. „Wichtige Aspekte dabei sind schnelle Reaktionszeiten und eine moderne Infrastruktur vor Ort. Das alles werden wir für unsere Kunden in Zukunft noch besser realisieren können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: