LECA

Umfrage zur Corona-Krisenlage bei Eventcaterern

Im Namen der LECA, der Vereinigung der führenden Eventcatering-Unternehmen, und des FAMAB wurden Mitte März die deutschen Eventcaterer zu den Auswirkungen der Corona-Krise befragt. Mit der Umfrage sollen die Situation der Eventcaterer, die aktuellen Auswirkungen für ihren Betrieb sowie ihre Forderungen an die Politik erfasst werden. Ziel ist es, ein Bild der aktuellen Lage zu zeichnen und auf die Notwendigkeiten der Eventcatering-Branche aufmerksam zu machen. Nun liegen die ersten Ergebnisse der Umfrage vor.

Fragezeichen-Frage(Bild: Pexels)

Innerhalb kürzester Zeit wurden 556 Eventcaterer über den Facebook-Auftritt der LECA befragt. Es zeigt sich, dass die deutschen Cateringunternehmen zwar breit aufgestellt sind, sich daraus jedoch für sie in der aktuellen Krise keine Vorteile ergeben. Ein Geschäftsfeld nach dem anderen bricht weg – von Messe- und Eventcatering, über den Locationbetrieb und Kantinencatering bis hin zu den Bereichen öffentliche Veranstaltungen und Sportarenen.

Anzeige

So geben fast alle Eventcaterer, die an der Umfrage teilgenommen haben, für das zweite und dritte Quartal 2020 bereits jetzt eine Stornoquote von über 90 Prozent an. Grund dafür sind Komplett-Absagen von Messen, Veranstaltungen, Schulschließungen sowie Verbote von öffentlichen Veranstaltungen.

Eine weitere Umfrage des FAMAB zur aktuellen Schadenserhebung in der Eventbranche läuft. Die Zahlen werden tagesaktuell auf der Website des FAMAB veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: