Zweite Sitzung des DGWZ-Fachbeirats Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme

Die Teilnehmer der zweiten Sitzung des Fachbeirats Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme am 14. Juni 2018 (v.l.n.r.):
Harald Weber (Gehrke Sales GmbH), Eugen Ludewig (Siemens AG), Michaela Heinze (Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH), Prof. Dr.-Ing. Kai-Dietrich Wolf (Institut für Sicherungssysteme der Bergischen Universität Wuppertal), Michael Schenkelberg (Schneider Intercom GmbH), Bastian Nagel (Hekatron Vertriebs GmbH), Raphael Mayer (Bosch Sicherheitssysteme GmbH), Jörg Finkeldei (Inotec Sicherheitstechnik GmbH), Arndt Badstieber (Dahua Technology GmbH), Jochen Sauer (Axis Communications GmbH), Bernd Rompel (Polizeiakademie Hessen), Bernd Ammelung (Ingenieurbüro), Uwe Tonelli-Marquardt (Konstrukteins AG), Christian Müller (Scanvest Deutschland GmbH), Wolfgang Unger (Honeywell Security Group – Novar GmbH), Eckart Roeder (Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH).
(Bild: DGWZ)

Am 14. Juni 2018 traf sich der März neu gegründete Fachbeirat Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) der Deutschen Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ)  zu seiner zweiten Sitzung. Im Fokus stand der fachliche Austausch.

So gab Bastian Nagel, Spezialist für Normen und Richtlinien der Firma Hekatron Vertriebs GmbH einen Überblick über den aktuellen Stand der VDI-Richtlinie 6010 „Sicherheitstechnische Einrichtungen für Gebäude“ und zeigte die Zusammenhänge mit der Normenarbeit zur DIN VDE V 0827 „Notfall- und Gefahren-Systeme“ auf. Prof. Dr.-Ing. Kai-Dietrich Wolf, Leiter des Instituts für Sicherungssysteme der Bergischen Universität Wuppertal, stellte dar, in welchem Zielkonflikt die Anforderungen an Safety- und Security-Funktionen stehen und wie eine Risikobewertung aus wissenschaftlicher Sicht erfolgen kann. Über die Auswirkungen der „Bundeseinheitlichen Richtlinie für ÜMA/EMA bzw. Anlagen für Notfälle/Gefahren“ (ÜEA-Richtlinie) auf NGRS berichtete der technische Oberamtsrat an der Polizeiakademie Hessen, Bernd Rompel.

Als erste Publikation des Fachbeirats wurde die Gliederung zum White Paper über NGRS vorgestellt, das Verantwortlichen und Gebäudemanagern in öffentlichen Einrichtungen ein umfassendes Gesamtbild zur Thematik bieten soll. Zudem wurden das Tagungsprogramm zur neuen Fachtagung „Sicherheit in Bildungseinrichtungen“ sowie erste Interessenten für die begleitende Fachausstellung weiter abgestimmt. Die Fachtagung wird bundesweit vier Mal jährlich stattfinden. Der erste Veranstaltungstermin ist der 13. September 2018 in Hannover.
Die nächste Sitzung des Fachbeirats findet am 24. Januar 2018 in Bad Homburg statt.

Der Fachbeirat besteht aus 20 Mitgliedern aus Industrie, Wissenschaft, Öffentlicher Hand, Polizei und Planern. Als unabhängige Expertenplattform unterstützen die Beiratsmitglieder Planer, Errichter und Betreiber beim Projektieren und Umsetzen von Sicherheitskonzepten für Bildungseinrichtungen und öffentliche Einrichtungen. Sie erstellen neutrale Fachinformationen zu NGRS und beziehen damit fachlich Stellung zu aktuellen Fragestellungen, Normen und Vorschriften. Die Ergebnisse werden in Publikationen veröffentlicht und Lösungen in Veranstaltungen vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: