Adamson beschallt im 15. Jahr Rock Werchter

Adamson beschallt im 15. Jahr Rock Werchter Festival

Das Rock Werchter Festival wurde 2015 im 15. Jahr mit Lautsprechern von Adamson beschallt.

Adamson
Adamson beschallte im 15. Jahr das Rock Werchter Festival
Adamson beschallte im 15. Jahr das Rock Werchter Festival

Auf dem Rock Werchter Festival beschallten 2015 zum 15. Mal Lautsprecher von Adamson rund 80 Bands auf drei Festivalbühnen. Generaldienstleister für Licht, Video, Beschallung und rigging sowie die Crews war wieder PRG EML Productions.

Brock Adamson, Gründer und Eigentümer von Adamson Systems Engineering ist natürlich stolz darauf, über so eine lange Zeit mit seiner Firma an dem Festival mitzuarbeiten: „Es ist ein Privileg, Teil eines Teams zu sein, dass eine so außergewöhnliche Veranstaltung realisiert.“ Rock Werchter, das in der belgischen Stadt Werchter stattfindet, gilt als das größte Musikfestival der Welt: Es zählt über 149.000 einzelne Besucher, an den vier Tagen feiern jeweils 88.000 Menschen.

„Mit Adamson arbeiten wir, seit wir im Jahr 2000 anfingen, Line-Arrays zu nutzen – sie sind klasse Partner für uns und unvergleichlich“, so Patrick Demoustier, Head of Sound bei PRG EML.

Die Hauptbühne bei Rock Werchter bespielte draußen bis zu 70.000 Besucher, zu den Top-Acts zählten wieder Bands wie Mumford & Sons, Lenny Kravitz, The Chemical Brothers, Pharrell Williams und Muse. Für die Beschallung lieferte PRG EML für L/R insgesamt 24 Adamson E15 Line Arrays plus je ein Outfill Line Arrays aus zwölf E15. Acht Kombinationen of je drei E12 dienten entlang der Bühne als frontfill. Der Tieftonbereich wurde von je einem seitlich geflogenen Array aus je zwölf EML S318 überommen, plus einem Setup am Boden aus noch einmal sechs EML S318.

Zwei verzögerte Lautsprecherlinien stellten sicher, dass alle Fans das gleiche musikalische Erlebnis genießen konnten. Die erste Delay Line bestand aus einem Setup links-center-rechts mit jeweils zwölf EML-Arrays. Die zweite delay line bestand aus zwei Adamson Y18 Arrays mit je zwölf Lautsprechern.

„Die meisten Engineers sind mit Adamson Line Arrays sehr vertraut und mit dem System zufrieden,“ so Demoustier. „Die E15 hat eine fantastische horizontale Abstrahlung mit noch besserem LF als die Y-Axis, und von der Y-Axis war ich bereits von Anfang an ein großer Fan.“

The Barn und kluB C

Y18 Line Arrays bedienten die Bühnen The Barn und kluB C, beides geschlossene Venues für 15.000 bzw. über 10.000 Besucher. The Barn wird von zwei Y18-Arrays (je zwölf Module) bedient, einen kräftigen Bass liefern 28 Adamson T21 Subwoofer. Ein Frontfill wird aus vier Stacks von je drei Adamson S10 gebildet. PRG EML deckte die weiter von der Bühne entfernten Zonen mit zwei Delays ab: Zwei S10-Arrays (je acht S10) plus noch einmal S10 Line-Arrays (hier je sieben Module pro Seite).

„Die S10 entspricht hinsichtlich Größe, Gewicht und Format den Erwartungen an ein modernes, kleines Line-Array, und das mit dem Sound und der Leistung eines größeren Line-Array-Systems“, so Demoustier. „Die S10 bietet eine hohe Auflösung, unglaublich, Sie haben in The Barn und kluB C einen wunderbaren Job geleistet.“

Demoustier spezifizierten die gleichen L/R-Arrays für kluB C – je zwölf Y18-Module. Zwei weitere verzögerte Arrays aus acht Modulen lieferten weitere Coverage. Adamson SpekTrix und EML EMT sorgten zusammen mit einigen Subwoofern für Frontfill und den Tiefton.„Das war wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung,“ zieht Demoustier ein Fazit, „und ich wir schauen schon ins nächste Jahr, um dort wieder mit Adamson zusammen zu arbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren: