Theaterbeschallung mit Objektpositionierung

d&b Soundscape im Leeds Playhouse

Ende 2019 wurde im Leeds Playhouse eine umfangreiche Modernisierung in Höhe von 15,8 Millionen Pfund abgeschlossen. Teil der Neugestaltung des Theaters war auch die Installation eines neuen Audiosystems von d&b audiotechnik, das von Autograph Sales & Installations bereitgestellt wurde.

Zuschauerränge im Leeds Playhouse(Bild: Jim Stephenson)

Das preisgekrönte Leeds Playhouse ist das größte regionale Repertoiretheater im Vereinigten Königreich außerhalb von London und Stratford und hat sich einen internationalen Ruf als eines der aufregendsten Produktionstheater Großbritanniens erworben. Es wurde 1990 an seinem derzeitigen Standort Quarry Hill als West Yorkshire Playhouse eröffnet. Bei der vor kurzem durchgeführten umfassenden Renovierung, die sich über 16 Monate erstreckte, wurden auch mehrere neue Räume geschaffen.

Anzeige

Die Aufführungsräume im Herzen des Theaters wurden umfangreich umgestaltet und saniert, darunter das große Quarry Theatre mit 750 Plätzen und das kleinere Courtyard Theatre mit 420 Plätzen. Zusätzlich wurde aus einem bisher ungenutzten Untergeschoss ein völlig neuer und flexibler Mehrzweckraum, der Rock Void, errichtet.

Partner beim Entwurf der installierten Audio-Systeme in beiden Theatern war Autograph Sales & Installations, die schließlich die Systeme lieferten, testeten und in Betrieb nahmen. Adam Broom von Autograph arbeitete eng mit dem Technik-Team des Theaters unter der Leitung von Martin Pickersgill, seinem Stellvertreter Tom Cuthbertson und dem Techniker Rob Landels zusammen, der für die technische Installation der Systeme zuständig war.

Blick auf den Bühnenraum des Leeds Playhouse(Bild: Jim Stephenson)

Das Team entwickelte eine verteilte Systemlösung mit einer Reihe von d&b Technologien, darunter das d&b Soundscape Objektpositionierungs-Tool, das Bühnenszenarien mit allen Klangobjekten (insgesamt bis zu 64) sowohl visuell als auch akustisch präzise abbilden soll. Soundscape wurde bereits in einigen West-End-Produktionen, insbesondere der kürzlich eröffneten Mary Poppins, spezifiziert und hat sich laut Hersteller weltweit in zahlreichen unterschiedlichen Anwendungen bewährt. Das Leeds Playhouse ist jedoch das erste regionale Theater in Großbritannien, das Soundscape in sein festinstalliertes Haussystem integriert hat.

Zuvor war das Audio-Setup im Quarry Theatre ein kleines d&b audiotechnik System, das viele Jahre lang seine Dienste geleistet hatte. Eben diese Zufriedenheit des Teams mit der Marke d&b soll der Grund gewesen sein, sich erneut für d&b zu entscheiden. Das Quarry Theatre ist ein zeitgenössisches Theater, sehr ähnlich dem Olivier Theatre am National Theatre in London. Die physischen Ähnlichkeiten spiegeln sich auch in den Herausforderungen wider, die sich bei der Installation eines Beschallungssystems stellen, das in der Lage ist, das sehr breite Portfolio an Produktionen eines führenden regionalen Theaters zu meistern.

„Das d&b C-Serie System hat bei der Wiedergabe von Aufführungen unglaubliche Arbeit geleistet und nie einen Beat ausgelassen“, so Cuthbertson. „Aber für größere Musicals mussten wir größere Rigs mieten. Das ist nun allerdings Geschichte.“

Cuthbertson erklärt, dass das Beschallungssystem jetzt in fünf Hauptbereiche aufgeteilt ist: das Hauptarray über und um die Vorbühne besteht aus sieben d&b Y10P Lautsprechern und vier Vi Subwoofern. Die erste Delay-Reihe wird von fünf 10S-D Systemen gebildet, die auf der ersten Brücke platziert sind. Zehn 8S Systeme bilden die zweite Delay-Line auf der zweiten Brücke. Weitere 14 d&b 8S Systeme sind als Surround-Lautsprecher eingesetzt, sechs kompakte E6 Lautsprecher dienen als Frontfills.

Blick auf das FOH(Bild: d&b)

Die gesamte Signalverarbeitung und Verstärkung für das Quarry-System wird von einer einzigen d&b DS100 Signal Engine (der Soundscape-Prozessor), drei DS10 Audio Network Bridges, drei 30D und acht 10D Installationsverstärkern plus sechs Cisco Serie SG300 Netzwerkverteilern übernommen.

„Wir sind sehr begeistert, dass das hauseigene Beschallungssystem im Quarry Theatre so enorm leistungsfähig ist. Es ist fantastisch, größere Delays auf der ersten Brücke zu haben und einen zusätzlichen Delay-Ring auf der zweiten“, erläutert Cuthbertson. „Das zentrale SUB-Array erzeugt eine wesentlich gleichmäßigere Abdeckung und das En-Scene-Processing sorgt dafür, dass alle Zuhörer das gleiche Hörerlebnis haben, unabhängig von ihrer Sitzposition. Der Sound kommt von der Quelle mit voller 360°-Objektpositionierung und mit En-Space-Nachhall; das Potenzial für Kreativität und das immersive Erlebnis der Zuhörer ist riesig.“

Das eher konventionell ausgelegte Courtyard Theatre ist ebenfalls komplett mit d&b ausgestattet. Auch hier sind eine Reihe an unterschiedlichen Produkten eingesetzt, um alle drei Sitzebenen abzudecken, darunter eine Mischung aus d&b 10S-D Lautsprechern, 21S Subwoofern und E4 bzw. E5 Lautsprechern als Frontfills und Delays. Um das gesamte System anzusteuern, waren drei zusätzliche d&b Verstärker erforderlich (ein 30D und zwei 10D zusätzlich zum vorhandenen D6) neben einer einzelnen DS10 Audio Network Bridge und zwei weiteren Cisco Serie SG300 Netzwerkverteilern.

Die Qualität und die Fähigkeiten der neuen Audio-Infrastruktur des Theaters passen zu der ehrgeizigen und zukunftsorientierten Umgestaltung des Leeds Playhouse zu einem großartigen modernen Theaterkomplex. Jetzt ist es laut eigener Aussage eines der am besten ausgestatteten Regionaltheater in Großbritannien (und tatsächlich mit vielen West-End-Bühnen vergleichbar) und bedient selbst die anspruchsvollsten Produktionen und Sounddesigns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: