Facts and Fiction konzipierte und organisierte das Bürgerfest im Schloss Bellevue

Facts and Fiction überzeugt beim Bürgerfest des Bundespräsidenten 2015

Die Agentur Facts and Fiction überzeugte beim Bürgerfest im Schloss Bellevue mit einer aktuellen Veranstaltung zu den Themen ehrenamtliches Engagement, Flüchtlingshilfe und Willkommenskultur.

Das Bürgerfest 2015 im Park und Schloss Bellevue bot ein vielfältiges Programm mit Vorträgen

Über 20.700 Gäste folgten am 11. und 12. September der Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck zum Bürgerfest in das Schloss Bellevue und dessen Park in Berlin. Das Fest wurde dieses Jahr erneut von der Berliner Dependance der Agentur Facts and Fiction mit Hauptsitz in Köln realisiert, die mit einem außergewöhnlichen Konzept überzeugte.

Im Mittelpunkt des zweitägigen Festes stand das ehrenamtliche Engagement als unverzichtbarer Teil der Zivilgesellschaft. Am ersten Veranstaltungstag würdigte der Bundespräsident Bürgerinnen und Bürger mit einer persönlichen Einladung, die sich in besonderer Weise für andere Menschen oder gesellschaftliche Anliegen einsetzen. Am 12. September war das Fest für alle Interessierten offen. „Gesellschaftliche Themen zu inszenieren ist unsere Leidenschaft und ist uns als Experten für kreative Live-Kommunikation sehr vertraut“, erklärt Facts and Fiction-Geschäftsführer Dietmar Jähn. So gehörte es zur Konzeptidee, dass sich zahlreiche Initiativen, Organisationen und Unternehmen mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit präsentierten: Darunter waren Projekte, die jungen Flüchtlingen über Bildungsangebote die gesellschaftliche Teilhabe erleichtern, die den Alltag von demenzkranken Menschen verbessern, die psychosoziale Hilfe für Überlebende der Shoah und ihre Familien bieten oder die junge Menschen an das Ehrenamt heranführen.

„Eine Herausforderung war natürlich das Thema Flüchtlingshilfe und Willkommenskultur“, ergänzt Facts and Fiction-Geschäftsführer Dietmar Jähn. Wie auch die Eventbranche zu einer Verbesserung der aktuellen Lage der Flüchtlinge beitragen kann, erklärt Stephan Schäfer-Mehdi in seinem Blogbeitrag. An beiden Tagen des Bürgerfestes gab es ein vielfältiges Musik- und Unterhaltungsprogramm. Am zweiten Tag nahm der Bundespräsident an einem Bühnengespräch zum Thema „Starke Frauen: Grenzenlos engagiert!“ teil. Mit der UNICEF-Botschafterin Nina Ruge, der Fernsehjournalistin und Autorin Düzen Tekkal und Wencke Petersen, Logistikerin bei Ärzte ohne Grenzen, diskutierte er, wie sie mit ihrem freiwilligen Einsatz geografische, kulturelle und soziale Grenzen überwinden. Musikalische Höhepunkte waren die Konzerte mit Nena (Freitag), Larsito (Samstag), dem ehemaligen Perkussionisten von Culcha Candela, dem Bundesjazzorchester und dem israelischen Mandolinisten Avi Avital.

Die Besucherinnen und Besucher konnten zudem den Berliner Amtssitz und die historischen Räume von Schloss Bellevue hautnah erkunden. Mitmach-Aktionen für Jung und Alt rundeten das Programm ab: Sportbegeisterte konnten ein Handballtraining mit den Berliner Füchsen absolvieren. Für die jungen Gäste gab es neben einer Kinder-Rallye ein abwechslungsreiches Programm im „Bellevue Kunterbunt“.

Zum Erfahrungsaustausch lud der „Ort der Begegnung“ ein: Hier standen Gesprächspartner zu den unterschiedlichen Formen des Ehrenamtes für Fragen zur Verfügung. Ebenso konnten die Gäste mit einem Schnelltest der Bertelsmann Stiftung für sich herausfinden, welches Ehrenamt am besten zu ihnen passt. Das Bürgerfest bot die Gelegenheit, ehrenamtliches Engagement aus erster Hand kennenzulernen – eine Ermutigung, selbst ehrenamtlich aktiv zu werden und die Gesellschaft mitzugestalten.

Das könnte Sie auch interessieren: