Niederlande, `s-Hertogenbosch

Festival Jazz in Duketown mit dBTechnologies VIO L212

Jazz in Duketown mit dBTechnologies(Bild: Marcus Scheuermann)

Das Jazz-Festival „Jazz in Duketown“ im niederländischen `s-Hertogenbosch ist mit neun Bühnen und mehr als 175.000 Besuchern der größte Event seiner Art in den Niederlanden. Auch 2019 konnten die internationalen Stars auf der Main-Stage am Markt und das Publikum vor der Bühne auf exzellenten Klang vertrauen, so RCF/dBTechnoligies

Schon im vergangenen Jahr nutzte das Festival Jazz in Duketown Systeme von dBTechnologies. Bedingt durch die sehr guten Erfahrungen im letzten Jahr entschied man sich auch 2019 wieder für dBTechnologies und setzte das neue Full-Size Line Array VIO L212 auf der Main-Stage, die auf dem Markt in `s-Hertogenbosch platziert ist, ein. Das VIO L212 ist das leistungsstärkste Line-Array-System im Produktportfolio des italienischen Audio-Spezialisten dBTechnologies. Insgesamt kamen als Haupt-Array rechts und links der Bühne je 10 x L212 Module plus 2 x L210 als Downfill zum Einsatz. Als Front- und Outfills dienten 8 x L208 Module, ebenfalls aus der VIO-Familie. Als Subwoofer vertraute der verantwortliche Eventdienstleister RPSoundtechniek auf 6 x S218 und 12 x S118R Subs. Als Sidefills standen 2 x VIO X15 und 2 x VIO s118R zur Verfügung. Während des Festivals konnte das VIO L212 Line-Array seine Klasse in der bei Jazz-Konzerten nötigen ausdifferenzierten Klangwiedergabe unter Beweis stellen, so der Hersteller.

(Bild: Marcus Scheuermann)

Einen ersten Höhepunkt setzte das Festival bereits am Freitag mit dem Aufritt von Marcus Miller auf der Main-Stage. Bassist und Multi-Instrumentalist Miller hat mit vielen Größen der internationalen Jazz-Welt zusammengearbeitet, als Studio- und Session-Musiker, Produzent oder Solo-Künstler, so u.a. mit Miles Davis, David Sanborn oder Aretha Franklin.

„Jazz in Duketown ist eine typische Festival-Situation, bei der der Zeitplan sehr eng ist und die Zeit für den Soundcheck sehr begrenzt ist. Ich konnte den FOH-Mix sehr schnell abstimmen und die Soundqualität hat mich sehr beeindruckt. Die gleichmäßige Balance des gesamten Spektrums in allen Positionen, weit weg von der Bühne, nah an den Lautsprechern und an der Seite war wirklich hervorragend – gut gemacht dBTechnologies“, so Daniele Di Giovanni, FOH Mischer für Marcus Miller während des Konzerts bei Jazz in Duketown und u.a. auch für Lee Ritenour der Dave Grusin an den Reglern.

Für den Bühnensound der Band um Marcus Miller sorgten 8 x TT+25-CXA von RCF als Front-Wedges. Schlagzeuger Alex Bailey nutzte 1 x VIO S118R und 1 x VIO X 12 Modul als Drum-Monitoring.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: